Resteverwertung

Ich hatte noch einen ordentlichen Batzen Kartoffel-Sellerie-Stampf von Freitag übrig und überlegte, was ich wohl damit noch anfangen könnte.

Bis zum Einkaufen war ein Plan in mir gereift, und ich holte Staudensellerie, Möhren, Frühlingszwiebel, glatte Petersilie, Eier, außerdem noch Feldsalat, den ich zur Beilage bestimmt hatte.

Heraus kamen super leckere Puffer mit Feldsalat als Beilage.

puffer

 

Für 2 Portionen (ca. 8 Puffer):

  • ca. 300 g Kartoffel-Sellerie-Stampf vom Vortag (geht natürlich auch mit „nur“ Kartoffelpüree)
  • 1 Möhre
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Stange Staudensellerie
  • Petersilie
  • 3 EL geriebener Bergkäse
  • 1 Ei
  • Mehl zur Bindung (so ca. 6 EL)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Butterschmalz
  • 2 Hände Feldsalat
  • Pflanzenöl, Kürbiskernöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Essig
  • 1 kleine Birne
  • Walnusskerne gehackt

Zubereitung:

Die Möhre und den Staudensellerie in feine Würfel, die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Die Petersilie hacken. Diese Mischung in 1 EL Butterschmalz andünsten, wobei Möhren- und Selleriewürfel noch Biss haben sollten. Zum Abkühlen beiseite stellen.

Den Feldsalat waschen und putzen. In einem Schraubglas Essig, Gewürze und Öl mischen und kräftig durchschütteln. Die Birne in Würfel schneiden.

Den Kartoffel-Sellerie-Stampf mit dem abgekühlten gedünsteten Gemüse mischen, das Ei und den Bergkäse zugeben und gut durchmischen. So viel Mehl zugeben, dass eine lockere, homogene Masse entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken. Butterschmalz in einer Pfanne (man kann die nehmen, in der das Gemüse gedünstet wurde) erhitzen und am besten einen kleinen Probepuffer braten. So kann man feststellen, ob die Konsistenz passt (evtl. noch etwas Mehl zugeben) und ob man noch etwas nachwürzen muss.
Wenn alles passt, mit Hilfe eines Esslöffels den „Teig“ in das heiße Fett setzen und von beiden Seiten knusprig braten. Warm stellen.

Zum Servieren den Feldsalat auf Tellern anrichten, die Birnenwürfel darüber geben. Das Dressing noch mal durchschütteln und über dem Salat verteilen. Mit den gehackten Walnüssen bestreuen. Zwei bis drei Puffer daneben setzen, eventuell mit Petersilie garnieren.

Guten Appetit!

2 Gedanken zu „Resteverwertung

  1. Pingback: Mousse au Chocolat | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Bohnen- und Gemüseeintopf | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.