Russischer Hackfleischtopf

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Eine Anmerkung vorweg, bevor jetzt irgendwelche „komischen“ Kommentare kommen. Ich bin mir der derzeitigen politischen Lage durchaus bewusst, der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine ist mit nichts zu rechfertigen, aber dieses ist ein Food- und Rezeptblog und keiner, der sich in irgendeiner Weise mit Politik beschäftigt oder beschäftigen will.

Ich halte es mit Sting, der schon 1985 sang:

We share the same biology, regardless of ideology
Believe me when I say to you
I hope the Russians love their children too
.

So und nun zu dem leckeren Gericht, das ich schon so lange in meinem Kochrepertoire habe und tatsächlich nun erst den Weg auf den Blog findet.

Russischer Hackfleischtopf vegetarisch

Das Rezept ist übrigens aus einer Sammlung von Kochkarten, die ich vor Urzeiten mal gesammelt habe und die Jörg von Glatzkoch exakt hier beschreibt. Das Ganze nannte sich übrigens Heidis Kochclub. Als Startset bekam man eine Plastiksammelbox mit Reitern und den ersten paar Karten und dann monatlich einen Satz weiterer Kochkarten. Irgendwann wurde mir der Spaß zu teuer, und ich habe „de-abonniert“.

Dieses Rezept ist tatsächlich das einzige, das überlebt hat.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250 g Rinderhackfleisch (ich: veganes Mühlenhack)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl
  • 1 kleine Stange Lauch/Porree
  • 5 EL Tomatenmark
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 6 TL Senf
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g breite Bandnudeln
  • 2 EL Saure Sahne
  • optional: Dill zum Bestreuen

Zubereitung:

Zwiebel würfel, Knoblauchzehe hacken. Lauch putzen, gut waschen und in Ringe schneiden.

In einer Pfanen mit hohem Rand Öl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Lauch anschwitzen. (Veganes) Hack zugeben, anbraten, mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Tomatenmark, Senf, Paprikapulver und Pfeffer pikant abschmecken. So lange garen, bis der Lauch die gewünschte Konsistenz hat.

In der Zwischenzeit Salzwasser aufsetzen, zum Kochen bringen und die Nudeln bissfest darin garen. Abgießen auf zwei Tellern verteilen, die Sauce darauf verteilen und jeweils einen Löffel Saure Sahne obenauf setzen. Nach Wunsch mit etwas Dill bestreuen.

2 Gedanken zu „Russischer Hackfleischtopf

  1. Benno Heinrichs

    An dieser Stelle muss ich ihnen Recht geben. Das Essen hat mit dem Krieg nichts zu tun. Ich will jetzt keine Namen nennen, in diesem Krieg gibt es nur ein Haupttäter. In der ISS hat man auch im Sinne der Wissenschaft zusammen gearbeitet. Ich denke nur so geht`s.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.