#wirrettenwaszurettenist: Tapas, Pinchos und Co.

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Es wird wieder gerettet… Eine kleine wackere Truppe von Food-Bloggern zeigt seit März 2014, dass man viele Artikel, die die Lebensmittelindustrie in Form von Convencience- und Fertigprodukten bereit hält, genauso gut, wenn nicht besser, zu Hause selber machen kann.

Im Mai sind das die kleinen Speisen, die man sich am liebsten in größerer Runde teilt: Tapas, Mezze, Antipasti und dergleichen mehr.

Bei uns gab es ein kleines Tapas-Buffet für zwei, an dem wir uns eines Abends satt gegessen haben:

Tapas-Buffet für zwei

Tapas habe ich schon ein paar im Blog, so dass ich nach neuen Rezepten suchen musste.

Hilfreich war dabei dieses Buch, dass ich irgendwo mal auf einem „Buchgrabbeltisch“ erstanden hatte.

Als ich das Thema für die Mai-Rettung erfahren hatte, hielt ich dem GöGa das Buch unter die Nase und trug ihm auf, Tapas rauszusuchen. Wie Ihr an den gelben „Fähnchen“ seht, waren das sehr viele.

Für das Blog-Event einigten wir uns letztendlich auf fünf Tapas.

oben: gefüllte Tomaten – Garnelenspießchen
unten: gefüllte Champignons

Tomates rellenos con carne de cangrejo y mayonesa
Mit Krebsfleischmayonnaise gefüllte Tomaten

Zutaten:
  • 2 mittelgroße Strauchtomaten
  • 1 Päckchen Flusskrebsfleisch, abgetropft
  • 3 EL Bio-Mayonnaise oder Selbstgemachte (hier, da oder dort)
  • 1 TL gehackte Blattpetersilie
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
Zubereitung:

Von den Tomaten einen Deckel abschneiden und mit einem Teelöffel aushöhlen. Mit der Öffnung nach unten auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für die Füllung das Krebsfleisch mit einem großen Messer durchhacken, mit Mayo und Petersilie mischen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Bis zum Füllen der Tomaten kurz vor dem Anrichten kalt stellen.

Dann mit einem Teelöffel füllen, die Deckel locker auflegen und nach Wunsch mit einem Spanienfähnchen dekorieren. In einem Tapas-Schälchen anrichten.

Pinchos con gambas y chorizo
Garnelen-Chorizo-Spießchen

Zutaten:
  • 6 Black-Tiger-Garnelen, TK-Ware
  • 3 nicht zu dünne Scheiben Chorizo, jeweils halbiert
  • 6 Blätter Basilikum
  • 6 Cocktailspieße
Zubereitung:

Garnelen auftauen und aus dem Panzer pulen. In wenig Öl von beiden Seiten braten, bis sie rosig werden. Ich habe hierzu einfach die Pfanne genommen, in der ich die Chorizo für die Pilze ausgebraten habe.

Garnelen abkühlen lassen, anschließend mit Chorizo und Basilikumblatt aufspießen.

Champiñones rellenos con chorizo
Mit Chorizo gefüllte Champignons

Zutaten:
  • 6 große Champignons
  • ca. 50 g Chorizo
  • 1/2 Frühlingszwiebel
  • 10 g feine Semmelbrösel
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 1 TL fein gehackte Blattpetersilie
  • 1 Prise Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer (kann eventuell weggelassen werden, wenn die Chorizo sehr gut gewürzt ist)
  • etwas (bestenfalls spanisches) Olivenöl
  • 1 Auflaufform oder passende Tapasschälchen
Zubereitung:

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Auflaufform oder Tapasschälchen leicht mit Olivenöl auspinseln.

Stiele aus den Champignons brechen und die Köpfe mit der Öffnung nach oben in die ofenfeste/n Form/en setzen.

Chorizo mit einem großen Messer fein durchhacken. In einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Anschließend in eine Schüssel umfüllen.

Frühlingszwiebel und Pilzstiele fein hacken. In dem ausgetretenen Fett der Chorizo dünsten. Zusammen mit Semmelbrösel zur Chorizo in die Schüssel geben, mit Zitronenabrieb und Paprikapulver würzen. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit einem Teelöffe in die Champignonköpfe füllen und ca. 15 Minuten im Ofen backen. Herausnehmen und entweder heiß, lauwarm oder kalt servieren.



von links: Andalusische Fleißspieße, gefüllte Champignons, katalanischer Spinat

Brochetas de carne andaluces
Andalusische Fleischspieße

Zutaten:
  • 150 g Ibériconacken
  • 1/2 grüne rote Paprikaschote (grüne waren nicht zu bekommen und rote schmecken sowieso besser)
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 großzügige Prise Zimt
  • 1 Prise Cayennepfeffer oder Chilipulver
  • 1 großzügiger EL Olivenöl
  • 1 TL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • Holzspieße
Zubereitung:

Zunächst aus Knoblauch, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Zimt, Chilipulver, Tomatenmark, Salz und Pfeffer eine Marinade anrühren.

Das Fleisch in acht gleichgroße Stücke schneiden und mindestens 8 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Paprikaschote schälen, entkernen und in vier Stücke schneiden.

Holzspieße in Wasser „einweichen“.

Jeweils 2 Stücke Fleisch mit 1 Stück Paprikaschote dazwischen auf die Spieße stecken. Die restliche Marinade in eine Grillpfanne geben; diese gut vorheizen und die Fleischspieße von beiden Seiten darin knusprig braten.

Falls nötig im auf 50 °C eingestellten Backofen warmhalten.

Espinacas catalanas
Katalanischer Spinat

Zutaten:
  • 1 EL Rosinen, in warmem Wasser eingeweicht
  • ca. 500 g frischer Babyspinat
  • 1 kleine zerdückte Knobauchzehe
  • 1 EL Pinienkerne
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Prise Chilipulver
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung:

Spinat waschen, tropfnass in eine Pfanne oder einen Topf geben und zusammenfallen lassen. Herausnehmen, nach Wunsch durchhacken.

Pfanne trocknen, in der trockenen Pfanne die Pinienkerne rösten, herausnehmen. Olivenöl erhitzen, Knoblauchzehe glasig dünsten.

Spinat, Rosinen und Pinienkerne zugeben, würzen.

In Cazuelas (Tapasschälchen) servieren.



Mein Arbeitsplan:

  1. Fleisch marinieren
  2. Alle Zutaten – am besten nach Gericht geordnet – bereitstellen
  3. Zuerst die kalten Tapas (Garnelenspieße und gefüllte Tomaten) zubereiten und kalt stellen
  4. Champignons backen, Backofen ausschalten
  5. Fleisch grillen, im ausgeschalteten Backofen warm stellen
  6. Spinat zubereiten, im Backofen warm stellen
  7. Alle Tapas auf Cazuelas verteilen und servieren

Hier geht es zu den Rezepten der MitretterInnen:

20 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist: Tapas, Pinchos und Co.

  1. Pingback: Chorizo Tapas Rezept - Brotwein

  2. Pingback: Harzer Käse-Salat als Brotaufstrich – Kaffeebohne

  3. Pingback: 6 leckere Pinchos (Pintxos) – von einfach bis raffiniert

  4. Pingback: Frankfurter Tapas – cahama

  5. Barbara

    Hallo Britte,
    Sogar mit Arbeitsplan! Da hast Du recht, es ist eine gute Idee, sich die Reihenfolge und Aufgaben in Form einer Liste vorzudenken und aufzuschreiben. Ich vergesse das immer und gerate ins Chaos… 😉
    Das ist eine tolle Auswahl, die Ihr da zusammen gestellt habt. Kompliment!
    Und Du besitzt ja sogar die typischen braunen Schälchen. Sieht toll aus.
    Liebe Grüße, Barbara

    Antworten
    1. Britta

      Also, den Arbeitsplan hatte ich im Kopf, den habe ich hier eigentlich nur für den geneigten Leser aufgeschrieben. 😉

      Ansonsten lieben Dank für den Kommi.
      Die Cazuelas sind ein Zufallsfund gewesen; ich habe sogar mal welche getöpfert.

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Hättest Du Deine genialen Oliven mitgebracht, wäre Dir ein Platz am Tisch sicher gewesen!

      Antworten
  6. Katja

    Eine tolle Auswahl an Tapas stilvoll serviert. Da sieht eines leckere aus als das andere.
    Ich glaube, für den Sommer muss ich mal einen Tapas-Abend organisieren.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte.
    Liebe Grüße
    Katja

    Antworten
  7. Pingback: Espinacas catalanas y patatas bravas (Katalanischer Spinat und Wilde Kartoffeln) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar zu Britta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.