Erbsen-Minz-Risotto mit gegrillten Filets von der roten Meerbare

Risotti sind immer so unsere „Was sollen wir bloß kochen“-Rettungsanker. Schnell gemacht, bisschen Spinat oder Erbsen rein oder mit Champignons und schon hat man ein leckeres Essen.

So gab es auch einen Samstagabend mal wieder Risotto. Wenn wir ihn nicht rein vegetarisch essen, mögen wir gerne „fischiges“ dazu: Zander, Wolfsbarsch oder Black Tiger-Garnelen.

Beim letzten Mal wollte ich gerne mal rote Meerbaren probieren, weil die gar so lecker anzuschauen sind. Gesagt, gekauft, leider bei uns nur TK-Ware, aber natürlich aus nachhaltiger Fischerei.

Die Fischlein wurden aufgetaut und als ich die Tüte aufschnitt, dachte ich, ich wäre plötzlich irgendwo am Mittelmeer auf einem Markt oder direkt neben den Fischerbooten, so ein wunderbarer Duft entströmte dem Tütchen. Herrlich!

Den Risotto hatte ich nach diesem Rezept zubereitet und die Petersilie gegen frische Minze aus dem Garten und den Wolfsbarsch natürlich gegen die Meerbarbenfilets getauscht.

Die Meerbarben habe ich in der Grillpfanne auf der Hautseite gebraten und mitsamt der Pfanne bei ca. 100 °C im Backofen warm gestellt.

Außerdem gab es noch Gurkensalat mit Joghurtsauce nach Omma Toni mit extraviel Dill als Beilage. Einfach köstlich.

risotto_meerbarbe01 risotto_meerbarbe02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.