So ein Otto…

ottolenghi_daskochbuchAuch ich bin seit kurzer Zeit stolze Besitzerin von Yotam Ottolenghis Das Kochbuch. Den Namen hatte ich schon öfter gehört bzw. gelesen, dann hatte ich auf RTL Living eine Kurzreihe gesehen, in der Ottolenghi durch einige Mittelmeerländer reist und typische Gerichte vorstellt. Ja, da war ich natürlich angefixt.

Sehr positiv an dem Buch finde ich schon mal den abwaschbaren Einband. Dann ist es reich und wirklich appetitanregend bebildert. Und die Aufteilung der Gerichte in die Kapitel

  • Gemüse, Hülsenfrüche und Getreide
  • Fleisch und Fisch
  • Backen und Patisserie
  • Vorratskammer

mit entsprechenden Unterkategorien ist sehr übersichtlich. Am Ende gibt es noch ein Glossar, in dem bestimmte Zutaten, Zubereitungsarten und Küchengeräte, die man möglicherweise braucht, erklärt sind. Das Ende des Buches umfasst ein umfangreiches Register, in dem man nach einer Zutat suchen kann und wo einem dann das entsprechende Rezept genannt wird.

Ich habe auch gleich ein erstes Rezept zum Ausprobieren gefunden, weil ich die meisten Zutaten im Haus hatte. Wie immer schreibe ich Euch das Originalrezept mit meinen Änderungen und Anmerkungen in Klammern auf. Es gab einen

Fenchel-Feta-Salat mit Granatapfel und Sumach

Zutaten für 4 Personen:

  • 1/2 Granatapfel *)
  • 2 mittelgroße Fenchelknollen (ich: 1 kleine)
  • 1,5 EL Olivenöl (ich: 1 EL)
  • 2 TL Sumach **), plus mehr zum Garnieren
  • Saft von 1 Zitrone (ich: ca. 1 EL)
  • 4 EL Estragonblätter (ich: leider nicht vorhanden)
  • 2 EL grob gehackte glatte Petersilie (ich: krause aus eigenem Anbau)
  • 70 g griechischer Feta, zerkrümelt (ich: ca. 50 g)
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst die Granatapfelkerne auslösen. Dazu den Granatapfel quer halbieren, eine Hälfte mit der Schnittfläche auf die Hand legen, diese über eine Schüssel halten und mit einem Kochlöffel leicht auf die Schale klopfen. Die Kerne fallen dann aus der Schale, falls etwas weiße Haus mitkommt, aussortieren.

*) Ich hatte noch eingefrorene Granatapfelkerne, die ich aufgetaut habe. Die zweite Granatapfelhälfte könnte man ebenfalls in Eiswürfelbehältern zur späteren Verwendung einfrieren.

Das Fenchelgrün abschneiden und zur Seite legen. Von den unteren Enden der Fenchelknollen eine dünne Scheibe abschneiden. Die Knollen sollten nicht auseinanderfallen. Diese längs in dünne Scheiben – am besten mit einer Mandoline (Gemüsehobel) – schneiden.
(Ich habe mich mit dem Kochmesser beholfen, weil ich für meine eine kleine Knolle nicht extra die Mandoline zusammenbauen wollte.)

In einer Schüssel das Olivenöl mit Sumach, Zitronensaft, den Kräutern sowie Salz und Pfeffer verrühren, gründlich mit dem Fenchel vermischen.

Auf einem Teller zunächst den Fenchel mit dem Dressing geben, darüber Feta, dann die Granatapfelkerne geben. Mit Fenchelgrün garnieren und mit Sumach bestreuen.

Sofort servieren.

OL_fenchelsalat

Fazit: Ein leichter sommerlicher Salat mit mediterranem Touch, den man mit etwas Brot oder Couscous als Hauptmahlzeit oder als Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten essen kann.


**) Der Gerber-Sumach (Rhus coriaria), auch Gewürz-SumachSizilianischer Sumach oder Färberbaum genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sumach (Rhus) innerhalb der Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae). Sie kommt wild in Sizilien, Iran, der Türkei, angrenzenden Gebieten Arabiens und Zentralasiens vor. [weiterlesen]

2 Gedanken zu „So ein Otto…

  1. Pingback: Koch mein Rezept (Kirsch-Streusel-Taler aus Caros Küche) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.