Rotes Sauerkraut mit Kasselerlummerkotelett, Mettendchen und Kartoffelpüree

Jetzt, wo das Wetter allmählich kälter und auch ingesamt ungemütlicher wird, haben wir wieder mehr Appetit auf herzhaftes Essen.

Mitte September hatte ich 500 g Rotkohl mit Salz angesetzt, um daraus Sauerkraut herzustellen. Dann musste ich mich 6 Wochen gedulden, während das Sauerkraut bei Zimmertemperatur gären musste. Am 31. Oktober traute ich mich dann, das Glas zu öffnen.

rotes_sauerkraut-fertig

Das Kraut ist mir beim vorsichtigen Öffnen des Bügels nicht um die Ohren geflogen, der Geruch war ganz angenehm sauerkrautig und auch der Geschmack war wie erwartet. Eventuell war es noch ein Tick zu salzig, aber das konnte ich beim Kochen ausgleichen. Als Beilage gab es Kartoffelpüree und richtig herzhaftes Kassler und Mettendchen.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1/2 Portion rotes Sauerkraut
  • 1 kleine Schalotte
  • 2 Gewürznelken
  • 4 zerdrückte Wacholderbeeren
  • 4 zerdrückte Pimentkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 TL Butterschmalz
  • etwas roter Saft (Kirsche, Traube o. ä.)
  • 1 Spritzer Apfelessig
  • etwas Pfeffer
  • 2 Kasselerlummerkoteletts
  • 1 Mettendchen
  • 1 EL Butterschmalz

Zubereitung:

Für das Sauerkraut die Schalotte würfeln, in den 2 TL Butterschmalz glasig dünsten, Sauerkraut zusammen mit Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Pimentkörnern und Gewürznelken (im Gewürzei) zugeben, mit dem roten Saft angießen, das Mettendchen im Kraut nur eben erhitzen. Mit Pfeffer und nach Wunsch Apfelessig und Salz abschmecken.

Die Kasslerkoteletts kurz von beiden Seiten in 1 EL Butterschmalz anbraten.

Alles zusammen servieren. Bei uns gab’s noch Röstzwiebeln und Senf dazu.

rotes_sauerkraut-serviert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.