Weihnachtsbäckerei 2016: Marzipanspekulatius

marzipanspekulatius

Beim bekannten Kaffeeröster gab es vor einiger Zeit Gadgets für die Weihnachtsbäckerei, u. a. auch Silikonmodeln für Spekulatius, die ich unbedingt haben musste

spekulatiusmodel_silikon<- So sehen sie aus und da sogar ein Rezept beilag, habe ich mich letzte Woche ans Werk gemacht. Ich war erst skeptisch wegen des Marzipans, aber die Spekulatius sind so unfassbar lecker geworden.

Bei der Planung sollte man berücksichtigen, dass der Teig zwei Stunden im Kühlschrank ruhen muss. Ich hatte das anfangs nicht auf dem Schirm. so dass ich bis in die frühen Abendstunden Spaß mit den Plätzchen hatte.

 

Zutaten für 22 – 24 Spekulatius:

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Zucker (ich: 100 g, weil das Marzipan ja auch schon sehr süß ist)
  • 1 Msp. Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp. gemahlener Kardamom *)
  • 1 Msp. gemahlene Gewürznelke *) (da ich beides nicht da hatte, habe ich 2 Msp. Spekulatiusgewürz genommen)
  • 1 Msp. Muskat (ich glaube, das habe ich vergessen – oder war’s im Spekulatiusgewürz?)
  • 1 Ei
  • 125 g Butter
  • 50 g Marzipanrohmasse

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Backpulver in eine Rührschüssel (ich: Schüssel der Küchenmaschine) geben. Zucker, Salz, Gewürze und Ei zugeben. Butter in Stücke schneiden, Marzipan zerbröckeln und zu den anderen Zutaten geben.

Alles mit dem Knethaken der Handrührgerätes (ich: der Küchenmaschine) gut durcharbeiten (lassen) und anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 2 Stunden kalt stellen.

Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze oder Umluft 160 °C vorheizen.

Die Mulden der Backformen mit etwas Mehl bestäuben. Anschließend kleine Teigportionen in jede Mulde drücken und kurz mit einer Teigrolle darüber rollen (ich habe das nach dem ersten Versuch gelassen, weil ich die Teigstücke teilweise wieder raus gerollt habe).

Überstehenden Teig gegebenenfalls vorsichtig mit einem Schaber aus Holz oder Kunststoff entfernen. (ich: habe den Überstand einfach nach dem Backen vorsichtig abgebrochen; so konnte ich gleich mal probieren, wie die Spekulatius geworden sind.)

Übrig gebliebenen Teig wieder einwickeln und wieder kühl stellen.

Die Backformen auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben (auf dem Rost, nicht dem Blech) und ca. 15 Minuten backen. Anschließend ca. 5 Minuten auf dem Gitterrost abkühlen lassen, bevor die  Plätzchen aus der Form genommen werden.

Zum Lösen der Spekulatius vorsichtig rundum am Rand der Mulden ziehen, die Plätzchen vorsichtig entnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Mit dem restlichen Teig fortfahren, bis er aufgebraucht ist.


Ansonsten habe ich bisher Lebkuchen und Berliner Brot gebacken.

Ein Gedanke zu „Weihnachtsbäckerei 2016: Marzipanspekulatius

  1. Pingback: Weihnachtsplätzchen und Mürbteigcookies | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.