Nachgebacken: Herzhaftes Kürbisbrot

Das Foto in Stephs Kleinem Kuriositätenladen vom herzhaften Kürbisbrot hat mir extremst den Mund wässrig gemacht, so dass ich ihn unbedingt nachbacken musste.

Und was soll ich sagen? Das Brot war gelungen – wo ich doch in den letzten Wochen beim Brotbacken nicht nur mit Erfolgserlebnissen gesegnet war – und absolut köstlich. Die Kruste war schön knusprig – und ich mag es ja, wenn sie so schön aufspringt.

Und die Farbe durch das Hokkaidopüree war sowieso klasse:

Und so habe ich das Brot gebacken (Originalrezept; meine Änderungen und Anmerkungen in Kursivschrift):

Zutaten:

  • 400 g Mehl, Type 550
  • 200 g Mehl, Type 1050
  • 1 Würfel Hefe
  • 50 g Wasser
  • 20 g Honig
  • 12 g Salz
  • 300 g Kürbispüree, hausgemacht, evtl. etwas mehr
  • 100 g Kürbiskerne
  • 100 g Kerne-Mix

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. Die Hefe hineinbröckeln, Honig dazugeben und die Mulde mit Wasser auffüllen. Einige Minuten stehen lassen, bis sich die Hefe aufgelöst hat und anfängt zu arbeiten.

Kürbispüree, Salz und Saaten dazugeben und alles einige Minuten zu einem glatten weichen Teig verkneten. Je nach Konsistenz des Kürbispürees ist evtl. noch etwas mehr Mehl notwendig.

Den fertigen Teig abgedeckt gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. (Das fand bei mir 20 Minuten im auf 50 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen statt.)

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und mehrfach falten. Anschließend mit dem Schluss nach unten in das gut bemehlte Gärkörbchen legen und mit einem Küchentuch abdecken. Nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat (hängt von der Hefemenge und der Umgebungs- temperatur ab). (Bei mir durfte der Teig eine weitere Runde in den Backofen.)

Den deutlich aufgegangenen Teig abgedeckt in einer zugfreien Ecke lagern und den Backofen mitsamt Gusseisentopf mit Deckel

In der Zwischenzeit einen gusseisernen Topf mit Deckel in den Backofen stellen und auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Herausnehmen (VORSICHT HEISS!), den Teigling hineinschubsen und den Deckel wieder auflegen. Auf zweiter Stufe von unten für ca. 60 Minuten backen. Nach 45 Minuten hineinschauen und je nach Bräunungsgrad der Kruste evtl. ohne Deckel weiterbacken.
Herausnehmen und auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Und dann den allerersten Anschnitt nur mit Butter genießen. Mmmh!

Ein Gedanke zu „Nachgebacken: Herzhaftes Kürbisbrot

  1. Pingback: Die „Nahrungskette“ | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.