Schlagwort-Archive: Orangeat

#wirrettenwaszurettenist: Geschenke aus der Küche (Weihnachtsbäckerei 2017)

Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu und die Rettungstruppe von Wir retten, was zu retten ist widmet sich darum jetzt einmal den Geschenken aus der Küche.

Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich immer zwiegespalten bin, was selbst gemachte Geschenke – egal ob aus der Küche oder aus einer anderen Hobbywerkstatt – angeht.

Ich bin mir unsicher, ob sie so wert geschätzt werden, wie sie sollten. Ich habe da allerdings auch schon ein paar nicht so positive Erfahrungen gemacht, obwohl so ein Geschenk doch mit viel Liebe und oft auch Zeiteinsatz gemacht wird – und, ja, je nach Aufwand hat man ja auch einen gewissen Geldeinsatz für Zutaten, Verpackungen, eventuell Porto.

Naja, langer Rede kurzer Sinn: Es wird in der Küche gewerkelt und gemacht und getan, um besonders lieben Menschen etwas besonderes zukommen zu lassen.

Bei mir gibt es dieses Jahr u. a. Stollenkonfekt. Ein Rezept für Stollen gibt es schon im Blog, aber ich habe gleich mal die doppelte Menge genommen und auch noch ein bisschen was abgeändert.

Weiterlesen

Weihnachtsbäckerei: Elisenlebkuchen

Gestern habe ich mit der Weihnachtsbäckerei angefangen. Ich brauche bis Ende November „Material“ für ein Wichtelpaket, so dass es langsam Zeit wird.

Vor Jahren hatte ich mal Elisenlebkuchen selber gebacken, aber das Rezept ist natürlich inzwischen verschollen. Nach Befragen des Webs fand ich dieses Rezept auf brigitte.de, das ich allerdings ein wenig abgewandelt habe.

Da ich als Weihnachtsnachtisch immer gerne Lebkuchentiramisù (etwas runter scrollen) mache und man dafür Lebkuchen ohne Guss und ohne Oblate braucht, die kaum von den gängigen Herstellern zu bekommen sind, dachte ich, dass ich sie mir einfach so backe, wie ich sie brauche.

Zutaten für ca. 18 Lebkuchen:

  • 60 g Orangeat
  • 60 g Zitronat
  • 60 g Zartbitterkouvertüre
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1/2 Bio-Zitrone, davon die abgeriebene Schale
  • 1/2 EL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 5 Tropfen Rum-Aroma
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 150 g gemahlene Haselnüsse (evtl. mehr)
elisenlebkuchen1

Ein Teil der Zutaten für ElisenlebkuchenZubereitung

Zubereitung:

Orangeat, Zitronat und Schokolade hacken. Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührers (bzw. die Arbeit Brunhild übertragen) 5 Minuten dickschaumig schlagen. Zitrone abspülen, die Schale fein abreiben. Zitronenschale, Orangeat, Zitronat, Schokolade, Gewürze, Rum-Aroma, Mandeln und Nüsse unterrühren. Der Teig sollte sehr dickflüssig sein, eventuell noch mehr gemahlene Haselnüsse unterrühren.

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Teig mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier belegtes Blech mit Abstand geben. Im Ofen etwa 40 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und in Blechdosen aufbewahren.

elisenlebkuchen2

Die Lebkuchen bleibe jetzt erst mal so, sie schmecken wunderbar! Eventuell mache ich auf einige noch eine Zuckerglasur drauf…