#wirrettenwaszurettenist: Geschenke aus der Küche (Weihnachtsbäckerei 2017)

Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu und die Rettungstruppe von Wir retten, was zu retten ist widmet sich darum jetzt einmal den Geschenken aus der Küche.

Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich immer zwiegespalten bin, was selbst gemachte Geschenke – egal ob aus der Küche oder aus einer anderen Hobbywerkstatt – angeht.

Ich bin mir unsicher, ob sie so wert geschätzt werden, wie sie sollten. Ich habe da allerdings auch schon ein paar nicht so positive Erfahrungen gemacht, obwohl so ein Geschenk doch mit viel Liebe und oft auch Zeiteinsatz gemacht wird – und, ja, je nach Aufwand hat man ja auch einen gewissen Geldeinsatz für Zutaten, Verpackungen, eventuell Porto.

Naja, langer Rede kurzer Sinn: Es wird in der Küche gewerkelt und gemacht und getan, um besonders lieben Menschen etwas besonderes zukommen zu lassen.

Bei mir gibt es dieses Jahr u. a. Stollenkonfekt. Ein Rezept für Stollen gibt es schon im Blog, aber ich habe gleich mal die doppelte Menge genommen und auch noch ein bisschen was abgeändert.

Zutaten für ca. 64 Stücke Stollenkonfekt:

  • 557 g Weizenmehl, Typ 550
  • 125 ml Milch, kühler als Raumtemperatur
  • 21 g Hefe, frisch
  • 2 EL Lievito Madre
  • 285 g Butter, weich
  • 85 g Zucker, inkl. 1 EL Vanillezucker
  • 3 g Salz
  • 2 EL Joghurt, falls der Teig nach Zugabe der Butter noch zu trocken ist
  • 40 g Zitronat (Bioqualität schmeckt deutlich besser als „konventionell“)
  • 40 g Orangeat (dito)
  • 1 EL Zitronen- und Orangenabrieb gemischt
  • 70 g Mandeln, gehackt
  • 350 g Sultaninen
  • 30 ml Rum bzw. genug um die Sultaninen darin zu drinken
  • 1 TL Stollengewürz
  • Butter/Puderzucker zum Bestreichen/Bestäuben nach dem Backen

Zubereitung:

Am besten am Vortag Sultaninen und Mandeln vorbereiten, sonst mehrer Stunden vorher: Sultaninen im Rum einlegen sowie die gehackten Mandeln in ein Sieb geben und mit heißem Wasser überbrühen.

Wenn man möchte, kann man auch den Teig am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, man kann ihn aber auch am Backtag machen:

Das Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen und die Hefe hinein bröseln. Die kalte Milch zusammen mit der Lievito madre zufügen und mit der Hand oder einem Kochlöffel verrühren, dann 3 – 4 EL des Mehls zufügen und zu einem weichen Teig verrühren. Den kleinen Vorteig mit etwas Mehl abdecken, die Schüssel abdecken und für 30 – 90 min. an einem warmen Ort bzw. über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Nun Butter, Salz, Zucker und Gewürze unter die Mehl-Hefemischung kneten. Falls der Teig jetzt noch zu trocken ist, ca. 2 EL Joghurt unterkneten.

Diesen Teig abgedeckt für 30 min. gehen lassen.

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier oder Silikonfolie auslegen, aus dem Teig kleine Häufchen formen und darauf setzen. Mit Wasser bepinseln und im Ofen ca. 15 – 20 Minuten backen.

Herausnehmen, im warmen Backofen ca. 4 bis 5 EL Butter schmelzen lassen. Das Stollenkonfekt mit der Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestreuen.

Das Stollenkonfekt kann man in bunten Tütchen oder – selbst gestalteten – Gebäckdosen verschenken. Ich habe auch schon mal selbst gemachte Pralinen auf den ebenfalls selbst getöpferten Sternentellern verschenkt. Da ist der Phantasie ja keine Grenze gesetzt.

Neben Plätzchen habe ich auch schon mal eine Winterliche Orangenmarmelade gemacht, die ebenfalls gut angekommen war.


Wie immer geht mein Dank an Sina und Susi, die Initiatorinnen des Rettungsgedanken, an Christina für das HTML-Dokument, das das Einfügen der Links zu den anderen RetterInnen im eigenen Blogpost unglaublich erleichtert und den guten Seelen im Hintergrund, die sich um Instagram und weitere soziale Medien kümmern und hier kommt die Liste mit den anderen Geschenken aus der Küche:

Auch was – Früchtebrot
Aus meinem Kochtopf – Pastrami selbst gemacht – Für kurze Zeit mit Schleifchen
Barbaras Spielweise – Quitten-Chutney
Brotwein – Partysonne / Brötchensonne – Rezept für Mini-Partybrötchen
Cakes Cookies an more – Chilisalz
Das Mädel vom Land – Kokostrüffel
evchenkocht – Rumkugeln
Fliederbaum – Rustikale Dinkel-Vanillekipferl
Food for Angels and Devils – beef jerky – extra scharf
genial-lecker – Quitten-Orangen-Gelee
giftigeblonde – Würzsalz mit Karotten, Petersilie und Sellerie
Karambakarinaswelt – Manadarinen Marmelade
Katha kocht! – Weihnachts-Gewürz selber machen
Kleines Kuliversum – Apfelstrudel Marmelade
Leberkassemmel und mehr – Geschenke aus der Küche: Adventslikör
lieberlecker – gewürzte Nüsse
Madam Rote Rübe – Dinkelvollkornnudeln
Münchner Küche – Gebrannte Mandeln mit Zimt und Sternanis
Obers triftt Sahne – Gebackener Adventskalender
our food creations – Karamellsirup & Honig-Lebkuchen
Pane-Bistecca – Kakao Lollipops
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau – Weihnachtliches Apfel-Goji-Mus
Summsis Hobbyküche – Walnuss – Krokant
The Apricot Lady – Baguette-Backmischung zum Verschenken
Unser Meating – Herzhafte Cantuccini

26 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist: Geschenke aus der Küche (Weihnachtsbäckerei 2017)

  1. Pingback: Pastrami selbst gemacht - Für kurze Zeit mit Schleifchen

  2. Pingback: Die ultimativen und allerbesten Rumkugeln - unser Familienrezept

  3. Pingback: Partysonne / Brötchensonne - Rezept für Mini-Partybrötchen - Brotwein

  4. Pingback: beef jerky – extra scharf | Food for Angels and Devils

  5. Pingback: Rettungsaktion: Herzhafte Cantuccini | Unser Meating

  6. Pingback: Gewürzte Nüsse – Geschenk aus meiner Küche (Wir retten was zu retten ist) | lieberlecker

  7. Ingrid

    Wunderbar liebe Britta! Ein feines Rezept mit Lievito Madre, dass schnapp ich mir gleich. Ein wunderschönes Adventswochenende und herzliche Grüße
    Ingrid.

    Antworten
  8. Pingback: Baguette Backmischung zum Verschenken - The Apricot Lady

  9. Sigrid

    Liebe Britta,
    toll, Stollenkonfektrezepte kann ich gar nicht genug haben und deins mit Lievito Madre freut mich ganz besonders. Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Ich würde mich auch freuen, wenn jemand dieses Jahr meine restliche Weihnachtsbäckerei übernehmen könnte. 😉

      Antworten
  10. Katha

    64 Stück – na wenn da nicht noch eins für mich übrig ist… 😉 Wer von deinem bunten Teller naschen darf kann sich wirklich freuen!

    LG,
    Katha

    Antworten
  11. Eva von evchenkocht

    Hallo liebe Britta,
    also ich würde mich ganz sicher freuen, wenn ich dieses feine Stollenkonfekt geschenkt bekäme! Aber, dass solche Geschenke nicht gewürdigt werden, ist vielleicht auch ein Grund, warum solche Dinge auch einfach fix und fertig gekauft werden – es weiß nicht jeder zu schätzen. Dabei klingt dein Rezept ganz und gar danach, dass es köstlich schmeckt.
    Liebe Grüße und dir eine schöne Weihnachtszeit,
    Eva

    Antworten
  12. Barbara

    Hallo Britta,

    Dein Stollenkonfekt sieht super aus! Ich habe noch nie welches gemacht. Dein Rezept nehme ich mir gleich mal mit.

    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit!
    Barbara

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.