Die kulinarische Weltreise – Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt – festliche Rezepte für jeden Anlass

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft sucht die besten Rezepte und Gerichte zu internationalen Feiertagen

Im November geht es im Rahmen der kulinarischen Weltreise um typische Fest- bzw. Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt.

Zu diesem Anlass wollte ich eigentlich Pan de muerto, eine mexikanische Spezialität anlässlich des Tages der Toten (Día de muertos) an Allerseelen, also am 2. November, backen.

Aber wie heißt es so schön: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Am 31. Oktober wurde ich mit einer schweren Sepsis ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem ich vorher schon vier Tage mit Fieber zu Hause im Bett lag.

Inzwischen bin ich entlassen, aber immer noch ziemlich schlapp, so dass an Kochen und Backen nicht zu denken ist. Deshalb hat Volker mir dankenswerterweise erlaubt, eine kleine Zusammenfassung über Festtagsgerichte im Blog zu schreiben. Ich hoffe, dass ich dann im Dezember wenigstens eine Kleinigkeit für das Reiseziel Nepal auf den Teller bekomme.

Ein Blog-Event zum Thema Religionen der Welt wurde anlässlich des Reformationsjahres 2017 von Peter vom Blog Aus meinem Kochtopf veranstaltet, und daran hatte ich mit zwei Gerichten teilgenommen.

Zum einen gab es ein – an unserer Einkaufsverhältnisse angepasstes – Gericht von den Philippinen:

Ginatang Tilapia ist dort ein typisches Gericht der vorösterlichen Fastenzeit.

Mein zweiter Beitrag von damals war quasi das Gegenteil von Fasten:

Harira ist ein marokkanischer Kichererbseneintopf, der dort unter anderem zum abendlichen Fastenbrechen während des Ramadans gereicht wird.

Weiter geht es mit einem weiteren Etappenziel im Rahmen der kulinarischen Weltreise:

Im Dezember 2018 gab es das Thema Weihnachten rund um die Welt und meine Beiträge waren ziemlich lecker!

Der festliche Reigen startete damals mit einer Soupe châtaigne à la crème, einer französischen Maronencrèmesuppe.

Ebenfalls aus Frankreich kommt die Gänsekeule „Normandie“ mit Äpfeln und Calvados. Der frische Grünkohl aus dem Garten machte den Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft komplett.

An Heiligabend gibt es bei uns fast immer Reibekuchen mit Lachs. Während wir es uns früher leicht gemacht haben und TK-Reibekuchen sowie fertigen Graved Lachs gekauft haben, machen wir beides seit einigen Jahren selber – und was für ein Unterschied ist das! Rezepte für Reibekuchen, Graved Lachs sowei Gravlaxsås.

Wir machen einen Sprung über den Ärmelkanal und genießen ein wunderbares Beef Wellington mit Gravy, also Bratensauce nach Jamie Oliver. Als Beilage gibt es einen Feldsalat.

Kein Fest ohne süßen Abschluss oder etwas Süßem zum Kaffee. Wir bleiben in Großbritannien und beschließen die internationalen Weihnachtsgerichte mit Mince Pies, Blätter- oder Mürbeteigtörtchen mit einer Füllung aus Trockenfrüchten.

Wir bleiben noch kurz in der (Vor-)Weihnachtszeit. Was darf da nicht fehlen? Natürlich Plätzchen und sonstiges Gebäck für den Adventkaffee.

Hier mal eine – vermutlich unvollständige – Liste meiner Lieblingsweihnachtsplätzchen und -gebäcke:

Was die typischen Speisen an Heiligabend und den Weihnachtstagen angeht, hat wohl jede Familie da ihre Traditionen. Bei uns gibt es Weichnachten meist ein Gericht mit Wild oder Ente, wie Ihr hier nachlesen könnt.

Neben Weihnachten sind wohl die Ostertage die Feiertage mit den meisten traditionellen Gerichten.

Da gibt es Gründonnerstag viel Grün, an Karfreitag meistens Fisch und an den Ostertagen oft „irgendwas mit Lamm“. Auch wenn man sich irgendwie schon auf laue Frühlingstage eingerichtet hat, können die Ostertage, gerade wenn sie noch in den März fallen in Deutschland ganz schön kalt ausfallen.

An den Karfreitagen gibt es relativ häufig Risotti mit einem feinen Fisch als Beilage, z. B. Zanderfilet auf Erbsen-Safran-Risotto.

Dafür wird der Kabeljau mit Kartoffelschuppen sicher nicht zu einem Traditionsgericht im Hause Koch werden, ist doch die Zubereitung ziemlich knifflich und aufwändig, aber immerhin nett anzusehen.

Das Ostermenü des Jahres 2018 zeigt ein typisches Essen für Gäste. Normalerweise essen wir zu zweit selten Vor-, Haupt- und Nachspeise.

Zur österlichen Kaffeetafel kommt eine Möhrentorte, wie die Aargauer Rüeblitorte immer gut an. Sie bleibt über mehrere Tage frisch und saftig.

Wie oben schon erwähnt, gehört bei uns Ostern Lamm dazu. Hier ein paar feine Feiertagsgerichte:

So weit so gut mit meiner Zusammenstellung feiertäglicher Gerichte. Vielen Dank, dass ich auch ohne ein aktuelles Rezept im Monat November 2022 mitmachen durfte.

Hier geht es zu den feiertäglichen Rezepten der Mitreisenden:

16 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise – Feiertagsgerichte aus der ganzen Welt – festliche Rezepte für jeden Anlass

  1. Jenny

    Erst einmal hoffe ich, dass du dich gut erholt hast und mittlerweile wieder backen und kochen kannst? Ich habe mir gleich dein Orangen-Spritzgebäck angeschaut, das muss ich nachmachen! Hoffe, das geht auch ohne Fleischwolf!

    Antworten
    1. Britta

      Es klappt noch nicht so, wie ich es mir wünschen würde.

      Einen Fleischwolf brauchst Du nicht unbedingt, es gibt auch Gebäckpressen oder notfalls geht auch ein Spritzbeutel mit entsprechender Tülle.

      Antworten
  2. Pingback: Panettone, keine Weihnacht ohne! – Panettone, no Christmas without it! – Pane Bistecca

  3. Pingback: Basler Brunsli – Swiss traditional Christmas Cookies – Pane Bistecca

  4. Pingback: Gefüllte Rinderbraten Rolle mit Pilz Sauce – Filled Beef Roast Roll with Mushroom Sauce – Pane Bistecca

  5. Pingback: Koch mein Rezept (Westfälische Potthucke von Katja Brenner) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.