Schlagwort-Archive: Snack

Ofengeröstete Kichererbsen

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Im März 2021 gab es bei mir für #wirrettenwaszuretten ist eine Blumenkohl-Kichererbsen-Bowl, in der ein Teil der Kichererbsen im Ofen geröstet wurde.

Weil man diese Kichererbsen auch herrlich snacken kann, schreibe ich Euch das Rezept gerne noch mal separat auf, damit es schneller gefunden wird.

Den Snack kann man wunderbar mit abgetropften Kichererbsen aus der Dose machen, auch mit Resten, wenn man nicht alles aufbraucht und die Würzung ist sehr individuell.

Im oben genannten Rezept wurde Currypulver zugegeben, hier auf dem Bild sind sie mit dem Scharfmacher von Sonnentor gewürzt, auch mit Rauchsalz oder Pimentón de la Vera bzw. Piment d’Espelette kann ich mir die Kichererbsen gut vorstellen.

Die Herstellung ist denkbar einfach:

Der Backofen wird auf 220 °C (200 °C Umluft) vorgeheizt.

Die Kichererbsen in einer Schüssel mit 1 EL Öl, Gewürz nach Wunsch und etwas Salz mischen. Auf ein mit Backpapier (Dauerbackfolie) ausgelegtes Blech legen und im heißen Ofen auf der mittlerern Schiende 15 – 20 Minuten rösten.

Die Kichererbsen halten sich luftdicht verpackt quasi ewig.

Die kulinarische Weltreise – Zeytinyağlı Yaprak Dolması (Gefüllte Weinblätter; Türkei)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in der Türkei

Wer wie wir eine Weinpflanze zu Hause hat, kommt mal auf die Idee, Weinblätter selber zu füllen.

Zunächst werden die geernteten Weinblätter eingelegt, was ich vor zwei Jahren mal nach Sigrids Rezept auf Madam Rote Rübe gemacht hatte. Da dümpelten die Blätter also in ihren Einmachgläsern vor sich hin – bis heute.

Heute kam ich nämlich auf die tolle Idee, auf die Schnelle noch gefüllte Weinblätter für die kulinarische Weltreise mit Volker mampft zu machen, die im August in der Türkei Halt macht.

Die Weinblätter waren noch tipptopp in Ordnung, also machte ich mich mit einem halben Rezept aus diesem Kochbuch, das schon seit Jahrzehnten in meinem Bücherschrank steht, ans Werk. Während der Zubereitung stellte sich heraus, dass ich selbst für die halbe Menge nicht genug Blätter hatte und diese auch noch zu klein waren, aber ein paar ansehnliche Röllchen habe ich doch fabrizieren können. Die restliche Füllung schmeckt kalt als Salat auch sehr lecker.

Weiterlesen