#wirrettenwaszurettenist: Pizza Pasta

Enthält Werbung ohne Gegenleistung

In der Mai-Rettung vor dem Wahnsinn der Lebensmittelindustrie dreht sich alles um die Pizza. Ich habe schon etliche Pizzarezepte im Blog (siehe Liste am Ende), so dass ich echt überlegte, welche Sorte ich noch machen könnte, zumal die Grundzutaten Hefeteig und Tomatensugo ja immer gleich sind. Ich hatte erst an eine Pizza Bianca gedacht, aber dann geschah es, dass ich Ende März mit einem fürchterlichen Husten eine Woche lang krank war und erstens überhaupt keinen Hunger hatte und zweitens überhaupt keine Kraft zum Kochen gehabt hätte.

Nachdem mein GöGa mich freitags zum Hausarzt kutschiert hatte und der eine beginnende Lungenentzündung feststellte und mir ein Antibiotikum verschrieb, ging es mir bald besser und auch der Appetit kam zurück, aber an Kochen war immer noch nicht zu denken. Es gab dann einmal einen Eintopf aus dem Vorrat und einmal dann zu meinem Bedauern eine TK-Pizza, nämlich die oben genannte und hier gezeigte.

Die Pizza nach dem Motto, der Hunger treibt’s rein, aber wir können es besser.

Alleine die Unterschiede in der Zutatenliste sagen schon alles:

TK-Pizza Selbst gemachte Pizza
  • Weizenmehl
  • Gabelspaghetti (Hartweizengrieß, Wasser, Hühnervollei),
  • passierte Tomaten
  • Käse (schnittfester Mozzarella, Edamer)
  • Wasser
  • pflanzliches Öl
  • Spinat
  • Tomatenmark
  • Zucker
  • jodiertes Speisesalz
  • Backhefe
  • Branntweinessig
  • pflanzliches Fett
  • Basilikum
  • modifizierte Stärke
  • Knoblauch
  • Gewürze (enthält Senf)
  • Oregano
  • aufgeschlossenes Sojaeiweiß
  • Zitronensaft
  • Glukosesirup
  • Karamell
  • Malzessig
  • Malzextrakt
  • Dessertwein
  • Laktose
  • Säuerungsmittel Milchsäure
  • Aroma
  • Weizenmehl 550,
  • selbst gemachte Maccheroni (Hartweizengrieß, Wasser, Salz)
  • frische Tomaten
  • Käse (Mozzarella, Gouda)
  • Wasser
  • Olivenöl
  • frischer Babyspinat
  • Bio-Tomatenmark
  • Meersalz
  • Lievito Madre + etwas frische Hefe
  • Basilikum (frisch aus dem Garten)
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer
  • Oregano + Thymian (frisch aus dem Garten)
  • Laktose (logisch durch den Käse, aber nicht zusätzlich)

Pizza mit Tomatensugo, Spinat, Gabel-Maccheroni, Mozzarella, Gouda, Basilikum

Zutaten für eine große runde Pizza à ca. 26 – 28 cm:

Für den Teig:

  • 500 g Weizenmehl 550
  • ca. 5 g frische Hefe, alternativ ein Tütchen Trockenhefe
  • 40 g Lievito Madre
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • ca. 15 – 20 g Salz nach Geschmack

Alle Zutaten am besten in der Küchenmaschine langsam miteinander vermischen und dann bei erhöhter Geschwindigkeit 10 Minuten kneten lassen.

Wenn nötig in eine Schüssel umfüllen, mit einem passenden Deckel schließen und am besten über Nacht, mindestens aber 8 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

Ich hatte mir mal einen passenden Deckel für die Rührschüssel der KitchenAid besorgt, und brauchte nichts umzufüllen.

Für die Pasta:

  • 100 g Hartweizengrieß
  • Wasser
  • Salz

Das Hartweizengrieß von Hand mit Wasser und Salz verkneten, da man so ein besseres Gefühl für den Teig hat. Für den Röhrennudelaufsatz der KitchenAid sollte er eher trocken sein und die Konsistenz von Kaugummi haben.

Ich habe kleine Gabelmaccheroni gemacht, Ihr könnt aber auch eine andere Nudelform, wie Spaghetti herstellen und entsprechend kurz abschneiden. Die gräuliche Farbe rührt vom von mir verwendeten schwarzen Hawaii-Salz.

Für das Tomatensugo:

  • frische Tomaten (ich hatte nur noch zwei, aber mehr geht natürlich auch)
  • 5 – 10 EL Tomatenmark (je nach Menge der frischen Tomaten)
  • 1 Knoblauchzehe
  • je 1 Zweig Oregano und Thymian aus dem Garten (alternativ getrocknet oder eine fertige mediterrane Kräutermischung)
  • 1 EL Olivenöl zum Braten
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Tomaten schälen, das Kerngehäuse mit der Flüssigkeit herausholen, dann in feine Stücke hacken.

Knoblauch fein würfeln, in auf mittlere Temperatur erhitztem Olivenöl glasig dünsten. Tomatenstücke und -mark zugeben und langsam zu einer dicklichen Sauce einkochen. Mit Kräutern und Gewürzen abschmecken.

Außerdem:

  • 3 – 4 Hände voll frischer geputzter Babyspinat (alternativ TK-Ware)
  • 1 Kugel Mozzarella, in kleine Stücke gezupft
  • 50 g geriebener Gouda
  • Basilikumblätter

Die Pasta in siedendem Salzwasser abkochen, bis sie nach oben steigt. Sofort auf ein Sieb schütten und mit kaltem Wasser abbrausen.

Im selben Wasser den Spinat blanchieren, abgießen, gut ausdrücken und in einer Schüssel bereit stellen.

Zur Fertigstellung:

Backofen auf 280 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Etwa ein Drittel bis die Hälfte des Teiges (aus dem Rest backe ich immer am nächsten Tag Brötchen, mache noch eine Pizza oder Fladenbrot – etwas scrollen) mit gemehlten Händen auf einem gelochten runden Pizzablech ausziehen.

Darauf den Tomatensugo verteilen.

 

Die Mozzarellastücke , Spinat in kleinen „Fleckchen“ ( siehe Foto) sowie die Pasta auf dem Boden verteilen. Zum Schluss mit dem geriebenen Gouda belegen und für 8 – 10 Minuten in den Backofen schieben.

Die fertige Pizza mit den Basilkumblätter garnieren und genießen.

 

Ich danke meinen Co-Administratorin Barbara von Barbaras Spielwiese und Tamara von Cakes, Cookies & more sowie meinem GöGa als Techniksupport im Hintergrund für die tolle Zusammenarbeit.


Weitere Pizze aus dem Blog:


Hier geht es zu den Rezepten der übrigen RetterInnen:

Barbaras Spielwiese – Foodblog – Tiefkühlpizza selbstgemacht (mit Variationen)
Cakes, Cookies and more – Pizza mit gebackener Tomatensauce
Turbohausfrau – Pizza bianca mit Käse
Brotwein – Pizza diavolo – scharfe Salami Pizza
Madam Rote Rübe – Knusprige American-Vollkorn-Pizza mit Mozzarella-Käserand
BrigittasKulinarium – Pinsa-romana
lieberlecker – Pizza Miss
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Pizza international
Pane-Bistecca – Ravioli Pizza
BackeBackeKuchen – Dinkel-Calzone mit Spinat-Camembert-Füllung
CorumBlog 2.0 – Pizza mit Rhabarber und mehr…
Das Mädel vom Land – Pizza Margherita mit Tomatenblätterteig
evchenkocht – BBQ Chicken Pizza-Sonne
genial lecker – Familienpizza
Bonjour Alsace – PIZZA TONNO E CIPOLLE
1x umrühren bitte aka kochtopf – Pizza mit Zucchini & Chorizo
Our food creations – Pizza Piccolini (Bianca)
katha-kocht! – Salami-Schinken Pizza mit Artischocken und Oliven

37 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist: Pizza Pasta

  1. Pingback: BBQ Chicken Pizza-Sonne - da geht die Sonne auf!

  2. Pane-Bistecca

    Das ist ja echt witzig, wir zwei hatten eine sehr aehnliche Idee! Finde es echt toll, dass ich nicht alleine dastehe, mit meiner Pasta Pizza!!!!

    Man muss einfach nur kreativ sein!

    LG Wilma

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Guten Morgen,

      da muss ich gleich mal zu Dir rüberhüpfen und Deine Variante anschauen.

      LG
      Britta

      Antworten
  3. Sigrid / Madam Rote Rübe

    Na sowas, Pasta auf einer Pizza, ich lerne doch immer wieder dazu, das kann doch alles nur lecker schmecken. Überhaupt, nachdem ich deine Zutatenliste gelesen habe für gekaufte und selbstgemachte Pizza, weiß ich direkt, wofür diese tolle Rettungsaktion gut ist – hab vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Wie heißt es so schön: Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.

      Pasta auf Pizza klingt komisch, schmeckt aber durchaus sehr gut.

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  4. Brigitta Reiter

    Toll sieht Deine Pizza aus, Britta! Um Längen besser als das „TK-Original“ – aber das ist ja sowieso klar!
    Pasta auf Pizza – was für eine witzige Idee!
    Liebe Grüße Brigitta

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Vielen Dank.

      Wir machen das gerne, da spreche ich sicher auch für Barbara und Tamara, auch wenn es noch ein bisschen Chaotisch läuft.

      LG Britta

      Antworten
  5. Eva von evchenkocht

    Hallo liebe Britta,
    die besagte Pizza habe ich auch schon in der TK-Theke gesehen. Erschreckend aber wie du die Zutaten von gekauft zu selbstgemacht gegenüberstellst… wie viel länger die Liste ist!!! Da nehm ich mir aber lieber sofort ein Stück von deiner :-)!
    Danke für die Organisation und deine Mühe für die Rettungstruppe!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Liebe Eva,

      danke für die lieben Worte.

      TK-Pizza gibt es wirklich nur noch in absoluten Notfällen. Die schmeckt mir gar nicht mehr.

      LG Britta

      Antworten
  6. Barbara

    Beim Blick auf die Zutatenliste vergeht mir auch immer der Appetit…

    Und Deine Idee mit den Nudeln finde ich ja total lustig! Für einen Kohlenhydrat-Booster ist das super.

    Antworten
  7. Sus

    Ich schließe mit dem Reigen an und gestehe, dass ich vorher auch noch keine Nudel-Pizza kannte. Aber Deine Pizza Pasta sieht richtig oberlecker aus!

    Liebe Grüße, Sus

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Du machst wohl auch immer einen Riesenbogen um die Pizza-Kühltruhen in den Geschäften? 😉

      Antworten
  8. funnyhexe

    Bisher kannte ich Pizza mit Pasta nur von Erzählungen meines Mannes. Ich muss gestehen, dass mir diese iin der TK-Abteilung auch noch nie aufgefallen ist – allerdings laufe ich daran normalerweise immer zügig vorbei und würdige die Produkte keines Blickes… sollte ich vielleicht doch ab und zu tun. Und wenn es nur ist, um mir Anregungen zu holen. 😉

    Danke für das Rezept und die Organisation des Events.

    Liebe Grüße Andrea

    Antworten
  9. Sylvia von Brotwein

    Ich muss gestehen, dass ich das noch Pasta auf Pizza noch nie gesehen habe. Wobei ich zugeben muss, dass ich in den letzten 5 Jahren vielleicht 1x eine TK Pizza gekauft habe. Bei uns um die Ecke ist ein guter Italiener, wo wir sie in 8 Minuten aus dem Steinbackofen auf den Küchentisch bekommen. 🙂 Die Kombi ist jedenfalls „interessant“. 🙂 Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Ich hatte ja schon so viele Pizze im Programm, da bot sich die Pasta auf der Pizza geradezu an.

      Antworten
  10. Pingback: Pizza diavolo - Rezept für scharfe Salami Pizza - Brotwein

  11. Julia

    Wow, sogar die Pasta ist selbstgemacht! Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, sieht richtig lecker aus! Danke fürs Rezept.
    Liebe Grüße, Julia

    Antworten
  12. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Ein Buch und ein kleines Buffet (Israel) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.