Nachgekocht: Rote-Linsen-Dal mit Fladenbrot und Raita

Enthält möglicherweise Werbung über weiterführende Links.

Wieder einmal wurde ich bei Madam Rote Rübe fündig: Sigrid hatte dieses köstliche Linsengericht auf Facebook vorgestellt und das Rezept wanderte sofort auf meine To-Do-Liste.

Ich habe ihr Rezept etwas abgeändert bzw. angepasst (Anmerkungen dazu in Kursivschrift). Es lässt sich durch etwas Vorab-Schnippelarbeit und Mise-en-Place total schnell zubereiten.

Als Beilage hatte ich am Tag vorher das Pizzateigrezept mit Lievito Madre angesetzt. Daraus buk ich kleine mit Sesam bestreute Fladenbrote (30 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze) als Beilage.

Außerdem gab es noch eine schnell zusammen gerührte Raita (etwas scrollen) mit getrockneter Minze aus dem Garten.

Zutaten für 2 Portionen:

  •  125 g rote Linsen
  • 200 ml Kokosnussmilch
  • 1 rote Paprika (ich: je 2 rote und gelbe Snackpaprika aus dem Vorrat)
  • 1/2 Dose Tomaten, gestückelt
  • 1 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehen
  • 1 TL Sesamöl, kaltgepresst
  • 50 g getrocknete Feigen (ich hatte noch getrocknete Datteln im Vorrat)
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 1/2 EL Kreuzkümmel
  • 1/2 EL Kurkuma
  • 1/2 TL Zimt (ich habe eine halbe Stange mitgekocht)
  • 1 kräftige Prise Kardamom
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Honig, optional (ich: ein bisschen Agavendicksaft)
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 geh. EL grüne Currypaste zusätzlich

Zubereitung:

Snackpaprika in Ringe, Feigen in feine Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
Sesamöl in einem Wok erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel hineingeben und andünsten. Paprikaringe hinzufügen, nach 2 Minuten Tomatenstücke, Feigen und Linsen dazugeben und mit Kokosnussmilch aufgießen. Mit den Gewürzen – Lorbeerblatt, Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt und Kardamom – 8 -12 Minuten simmern lassen, bis die Linsen gar gekocht sind. Mit Zitronensaft, Agavendicksaft, Meersalz, Pfeffer und Currypaste herzhaft abschmecken.

Mit Raita und Fladenbrot servieren. Es war ein sehr schmeckhaftes Gericht, auch wenn es bei mir etwas flüssiger geraten ist, als es bei Sigrid aussieht.

Ein Gedanke zu „Nachgekocht: Rote-Linsen-Dal mit Fladenbrot und Raita

  1. Pingback: Töpfern: Verrückte Hühner | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.