#wirrettenwaszurettenist: Rote-Linsen-Auflauf

 

Kann Werbung durch weiterführende Links enthalten

Im November wird einmal mehr gerettet. Dieses Mal geht es um den Auflauf bzw. das Gratin.

Zunächst einmal fragt man sich, ist Gratin nur der „feinere“ Ausdruck für Auflauf oder gibt es Unterschiede? Im Großen und Ganzen gibt es sie nicht wirklich. Beide können süß oder herzhaft sein, beide werden im Backofen überbacken bzw. gratiniert, dabei läuft die sogenannte Maillard-Reaktion ab.

Im Grunde fallen auch Lasagne, Moussaka, Kartoffelgratin und ähnliches in diese Kategorie. Was ich an Aufläufen/Gratin im weitesten Sinne schon im Blog habe, seht Ihr am Ende dieses Beitrags.

Alle diese Gerichte findet man natürlich auch im Fertig- und Halbfertigsegment in den Supermärkten, aber unser wackeres Rettungstrüppchen will einmal mehr beweisen, dass sich nichts einfacher und schneller selber machen lässt als ein Auflauf; zum Beispiel einen leckeren Lentil Bake, ein Rezept meiner englischen Freundin Anne.

Ein Stück Linsenauflauf mit einem Eichblatt-Möhrensalat,
dazu ein Klecks des Salatdressings

Zutaten für eine kleine Kastenform:

  • 170  g rote Linsen
  • 350 ml Wasser
  • 100 g geriebener Cheddar
  • 1 fein gehackte Zwiebel
  • 1 EL fein gehackte Petersilie
  • 1/2 TL Cayennepfeffer oder ein „Scharfmacher“ nach Wunsch
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 1 großes Ei
  • 3 EL Saure Sahne
  • Salz, Peffer
  • 1 TL Butter zum Fetten der Form
  • 1 kleine Kasten- oder Auflaufform

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Linsen abbrausen, mit dem Wasser aufsetzen und 10 – 15 Minuten köcheln lassen, bis eine dickliche Paste entstanden ist.

Topf von der Hitze nehmen, Käse, Zwiebel, Petersilie, Cayennepfeffer und Zitronensaft zugeben und pikant mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Ei verschlagen, die Saure Sahne unterrühren und zu den Linsen geben.

Die Form mit der Butter fetten, die Masse hineinfüllen und 45 – 50 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist und der Auflauf beim Draufdrücken fest anfühlt.

Auflauf vor dem Backen

 

 

Auflauf nach dem Backen

 

 

 

Für den Salat aus Eichblatt und Möhrenstreifen habe ich ein Dressing nach „Omma Toni“ aus der restlichen Sauren Sahne gemacht.


Aufläufe/Gratins im Blog – vermutlich nicht vollständig…

Diese Gerichte und noch viel mehr findet Ihr in der Kategorie

Aufläufe, Gratins, Überbackenes


Hier geht es zu den Gratins und Aufläufen der anderen RetterInnen:

Barbaras Spielwiese – Foodblog – Süßkartoffel-Auflauf mit Tomaten und Feta
Cakes, Cookies and more – Kartoffelgratin mit Süsskartoffeln
Brotwein – Spaghettikürbis im Backofen – Kürbis mit Hackfleisch und Käse
Madam Rote Rübe – Kartoffel-Steckrüben-Gratin mit Zitronensoße und Thymianbrösel
BrigittasKulinarium – Lasagne – ganz klassisch
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Brotauflauf in herzhaft
Pane-Bistecca – Gratin aus geröstetem Gemüse
CorumBlog 2.0 – Kartoffel-Lauch-Auflauf ohne Käse
genial lecker – Nudelauflauf mit Rosenkohl und Hack
our food creations – Kürbis-Cannelloni

19 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist: Rote-Linsen-Auflauf

  1. funnywitch

    Wow, Lentil Bake hört sich sehr interessant und unkompliziert an. Den werde ich bestimmt nachkochen. Danke für das Rezept und die Organisation dieses Events.

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  2. Barbara

    Lentil Bake mit Cheddar – wieder was gelernt, das kannte ich noch nicht. Rote Linsen mag ich gerne, sie sind ja auch sehr gesund.
    Etwas Cheddar habe ich noch im Kühlschrank, das wäre glatt eine Idee für heute Abend… 😊

    Antworten
  3. Sigrid / Madam Rote Rübe

    Liebe Britta,
    so habe ich Linsen noch nicht gegessen, das spricht mich richtig an. Ich freue mich immer, wenn ich etwas Originelles mit Linsen finde. Auch wie du es angerichtet hast mit dem feinen Salat und dem Dressing, eine schöne Kombi. Hab vielen Dank und auch dir einen schönen 1. Advent.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
  4. Bonjour Alsace

    Mit roten oder gelben Linsen koche ich sehr gerne – bisher allerdings nur in Suppen bzw. Eintöpfen – dabei bin ich eher ein Fan von Gratins – daher danke für diese Inspiration
    (diesmal ist keine Mail unserer Rettungstruppe bei mir gelandet – ich hätte gerne mitgemacht….)

    Antworten
      1. Bonjour Alsace

        da kam leider nichts an…. passiert leider öfter bei uns in Frankreich….
        Ich antworte übrigens immer auf Mails – spätestens am 2. Tag, wenn das wieder passiert, schreibe bitte nochmals…

        Antworten
        1. Britta

          Nein, ich meine heute als Antwort auf Deinen obigen Kommi.

          Wenn man selber und der Mann krank ist und man von einem Arzttermin zum nächsten muss, kann man schon mal eine Person, die nicht auf FB ist, vergessen. Tut mir echt leid.

          Antworten
          1. Britta

            PS: Warum meldest Du Dich eigentlich nicht bei FB an? Das würde es ja für beide Seiten einfacher machen.

  5. Pingback: Spaghettikürbis im Backofen - Kürbis mit Hackfleisch und Käse - Brotwein

  6. rike

    Spannend! Ich hadere ja nach schlimmen Kindheitserinnerungen (brauner Platsch mit zu viel Essig) ja immer noch mit Linsen. Da der Rest der Familie es liebt und ich noch Hülsenfrüchte da habe, klingt Dein Rezept sehr lecker!
    Danke für die Mühe und Arbeit!! Kann gar nicht genug geschätzt werden!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.