Die kulinarische Weltreise: Oostends Vispannetje – Ostender Fischpfännchen (Belgien)

Kann Werbung durch weiterführende Links enthalten.

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

Mit unserem Reiseleiter Volker von Volker mampft sind wir bereits ab März auf einer kulinarischen Weltreise. Im November verschlägt es uns nach Belgien.

Woran denkt man, wenn man Belgien mit Essen in Verbindung bringt? Natürlich Schokolade, Waffeln, dicke Fritten und Bier… Aber Belgien hat viel mehr zu bieten, wie wir in verschiedenen Urlauben oder verlängerte Wochenenden, vor allem in Flandern, feststellen konnten.

Erst im Mai dieses Jahres hatte es uns für eine Woche nach De Haan an der Nordseeküste verschlagen.

Während des Urlaubs habe ich nicht nur ein belgisches Kochbuch von Jeroen Mues erworben, sondern auch das heutige Gericht kennenlernen dürfen.

In seinem Buch habe ich es leider nicht gefunden, weil Jeroen Mues, ähnlich wie Jamie Oliver oder Tim Mälzer natürlich auch viel international kocht. Seine Gerichte stellt er in der Fernsehsendung Dagelijkse Kost (Tägliches Essen) vor und auf der dortigen Webseite habe ich die Anleitung dann gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Fischgratin (linkes Foto), denn etwas anderes ist das Oostends Vispannetje nicht, habe ich in Ostende selbst gegessen.

Der Göga hatte am letzten Abend die etwas feinere Version (rechtes Foto) in einem Restaurant in De Haan.

Und so sah schließlich mein Ergebnis aus:

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 Möhren
  • 1 Lauchstange
  • 2 Staudensellerie
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Fischfond
  • 100 ml Sahne
  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 100 ml Sahne
  • Butter
  • 50 g geriebener Gruyère
  • 1 Stück Lachs (ca. 150 g
  • 150 g Lengfischfilet (ich hatte noch Skrei eingefroren und habe diesen genommen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 30 g Garnelen, wenn man bekommt Nordseekrabben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Zunächst das Kartoffelpüree zubereiten: Dafür die Kartoffeln schälen, fein würfeln, knapp mit Salzwasser bedecken und weich köcheln. Das überschüssige Wasser abgießen, 100 ml Sahne und 1 EL Butter zugeben, stampfen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Die Möhren, den Lauch und den Staudensellerie in feine Juliennes schneiden. In etwas Butter anschwitzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Weißwein ablöschen, Fischfond und Sahne zufügen. Sacht simmern lassen, bis die Möhren bissfest sind.

2 kleine oder 1 große ofenfeste Form ausfetten, die Hälfte des Gemüses verteilen, die in grobe Stücke geschnittene Fischsorten darauf legen, das restliche Gemüse darüber geben und mit dem Kartoffelpüree locker bedecken. Den Gruyère über die Pürreeschicht streuen.

Die Auflaufform(en) für 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Ofen gratinieren. Vor dem Servieren mit den Garnelen bzw. Krabben bestreuen.

Am nächsten Tag gab es noch ein leckeres Resteessen mit Skrei.

3 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise: Oostends Vispannetje – Ostender Fischpfännchen (Belgien)

  1. Pingback: Überbackene Chicorée - kuechenlatein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.