Nachgekocht: Kichererbsen-Grünkohl-Eintopf

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Wie hier schon beschrieben, veröffentlichte Steph vom Kleinen Kuriositätenladen vor ein paar Wochen ihren Kichererbsen-Grünkohl-Eintopf auf Facebook.

Da wir beide Kichererbsen-, als auch Grünkohlliebhaber sind und auch immer gerne Alternativen zum klassischen Grünkohlgericht probieren, kam das Rezept auf die Nachkochliste.

Da man für den Eintopf auch Fregola sarda braucht und ich diese Nudelspezialität aus Sardinien sicher nicht im Wohnort bekäme, hatte ich ein paar Tage vorher die Fregola selber gemacht. Leider waren mir die Pastakügelchen teilweise etwas zu groß geraten, so dass diese großen Kugeln ziemlich „al dente“ blieben.

Nichtsdestotrotz hat uns der Eintopf gut geschmeckt.

Zutaten für 4 Portionen:
  • 1 kleine, fein gewürfelte Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Sonnenblumenöl zum Braten
  • 50 g Räuchertofu in Würfeln
  • 1 EL Gemüsebrühepulver
  • 400 g Dosentomaten
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Paprika de la Vera
  • 75 g Fregola sarda
  • 100 g Kichererbsen aus der Dose
  • 250 g Grünkohl, nach dem Putzen und von den Stielen zupfen
Zubereitung:

Im Wok von d. die Pfanne das Sonneblumenöl erhitzen, die Räuchertofustücke knusprig anbraten, Zwiebel und Knoblauch zugeben und glasig dünsten.

Dosentomaten mit dem Brühepulver zugeben, die Dose mit Wasser ausspülen und ebenfalls zugeben. Mit Thymian und den Gewürzen pikant würzen.

Fregola, Kichererbsen und Grünkohl zugeben und so lange köcheln (ca. 15 – 20 Minuten), bis die Pasta gar ist.

Vor dem Servieren noch einmal abschmecken.

Weitere Grünkohlrezepte im Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.