Die kulinarische Weltreise – борщ/Borschtsch (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt; Russland)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Russland - die besten Rezepte und Gerichte

Im März geht es mit der kulinarischen Weltreise bei Volker mampft nach Russland.. Auch ohne die ehemaligen Sowietrepubliken ist die Российская Федерация – Russische Förderation, so der offizielle Name, noch ein riesiges Land mit einer Fläche von über 17 Millionen Quadratkilometer (3,9 Mio. in Europa; 13,1 Mio. in Asien ohne die im März 2014 annektierten Krim. Zählt man sie zum asiatischen Teil dazu, kommt man auf fast 17,1 Quadratkilimeter).

Klar, dass auf so einer riesigen Fläche mehrere Klimazonen zusammenkommen, die natürlich auch Einfluss auf die Küche hat. Auf Wikipedia gibt es dazu einen interessanten Artikel.

Dieses Mal ist mein Gastkoch Sebastian mal wieder mit von der Partie und bringt uns einen Eintopf mit, den man sicher hier im Westen wie fast kein anderes Gericht mit der russischen Küche in Verbindung bringt, den Borschtsch.

Das Copyright an Bild und Rezepttext verbleiben bei Sebastian.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • insgesamt ca. 900 gr Hohe Rippe und Suppenfleisch mit Knochen
  • 500 gr Rote Beete + 1 kleine rohe Rote Beete
  • 3 Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • etwas Lauch
  • 1/4 – 1/2 Spitzkohl
  • 3 – 4 Knoblauchzehen
  • Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pfefferkörner
  • 2 – 3 Lorbeerblätter
  • Pimentkörner
  • 1/2 Zitrone
  • Tomatenmark
  • etwas Butter
  • Schmand
  • Dill

Zubereitung:

Aus dem Rindfleisch mit den Gewürzen und Dillstengeln eine Brühe kochen.

Das Fleisch heraus nehmen und beiseite stellen. Die Dillstengel wegwerfen.

Die Roten Beete, Kartoffeln und Möhren schälen und in möglichst gleichgroße Streifen schneiden. Knoblauch in Scheiben schneiden. Spitzkohl und Lauch auch in schmale Streifen schneiden.

Als erstes die Roten Beete und den Knoblauch in der Brühe kochen, nach ca. 10 Minuten die Kartoffeln, Möhren und etwas Tomatenmark dazu geben. Kurz bevor das Gemüse gar ist, den Kohl dazu geben. Alles mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Einen Klecks Butter unterheben für mehr Geschmack.

Eine kleine Rote Beete mit einer Reibe hineinraspeln, nochmals aufkochen.

Schmeckt am besten wenn es am Vortag gekocht und wieder aufgewärmt wird.

Serviert wird mit einem Löffel Schmand und etwas gehackten Dill, dazu schmeckt eine dicke Scheibe Bauernbrot und ein traditionell ein Glas eiskalter Vodka.

Klingt das nicht hervorragend? Ich habe selber auch schon einen vegetarischen Borschtsch im Blog, der leider mangels Roter Bete nicht so knallig rot geworden ist.

Ich bin vorläufig mit einem Boeuf Stroganoff dabei. Mal schauen, ob ich noch ein weiteres Gericht aus Russland mache.

Im Laufe des Monats findet Ihr hier die Rezepte der Mitreisenden:

33 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise – борщ/Borschtsch (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt; Russland)

  1. Pingback: Syrniki – russische Quarkküchlein aus selbst gemachtem Tworog – Chili und Ciabatta

  2. Pingback: Hack-Schnitzel mit Pilz-Käse-Füllung – Chili und Ciabatta

  3. Pingback: Russischer Salat Vinaigrette – Chili und Ciabatta

  4. Pingback: Die kulinarische Weltreise – бефстроганов/Bœuf Stroganoff (Russland) | Brittas Kochbuch

  5. Pingback: Watruschki - Russisches Quarkgebäck - Küchenmomente

  6. Pingback: Russische Kirschtorte Monastirskaya Izba - Küchenmomente

  7. poupou

    Vielen Dank für das Rezept! Was passiert mit dem Rindfleisch, kommt das auch in die Suppe oder wird das nur für die Brühe verwendet und dann anderweitig weitergenutzt?

    Liebe Grüße
    poupou

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Liebe Poupou,

      ich habe Sebastian gefragt, und er sagt, dass das Fleisch zurück in den Borschtsch kommt. Wäre ja schade ums Fleisch. 😉

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  8. Tina von Küchenmomente

    Wunderbares Gericht! Zum Glück bekomme ich immer etwas davon ab, wenn meine Freundin es für ihre Familie kocht (was regelmäßig passiert). Mit Borschtsch kann man mich jedenfalls sehr schnell sehr glücklich machen 😉 .
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten
  9. Pingback: Kulinarische Weltreise Russland: Pilz- und Hack-Pierogi

  10. Pingback: Ein spezielles Brot: Moskauer Kalatsch – Kalach Moskovsky – Chili und Ciabatta

  11. Pingback: Russische Pelmeni – Russian Dumplings – Pane Bistecca

  12. Pingback: Russisches Auberginen und Tomaten Kaviar – Russian Eggplant and Tomato Caviar – Pane Bistecca

  13. Pingback: Russisches Pilz Kaviar – Russian Mushroom Caviar – Pane Bistecca

  14. Marion

    Der Klassiker Bortsch darf auf der Kulinarischen Weltreise nach Russland nicht fehlen. Als rote Beete Fan bin ich hier voll bei dir. Viele liebe Grüße!

    Antworten
  15. Pingback: Kalte Suppe - Russische Okroschka mit Kaviar | LSLB Magazin

  16. Pingback: Oladji – Die Kulinarische Weltreise mit Stop in Russland - Salzig, Süß und Lecker

  17. Pingback: Soljanka mit Fleisch nach Russischem Rezept - food for the soul

  18. Pingback: Pelmeni Rezept – Russische Teigtaschen zum Nachkochen

  19. Pingback: Soljanka - mehr als eine Restesuppe!

  20. Pingback: Schaschlik im Ofen mit selbstgemachter köstlicher Soße

  21. Cornelia

    Bortsch ist wohl der absolute Klassiker unter den russischen Rezepten. Probiert habe ich ihn bisher noch nicht, aber dein Rezept klingt ja schon mal gut.

    Antworten
  22. Pingback: Die besten Gerichte aus Russland – 32 Rezepte aus der russischen Küche | volkermampft

  23. Pingback: Update: Die kulinarische Weltreise – Russland | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar zu poupou Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.