#wirrettenwaszurettenist – Nämlich den Pfannkuchen

wirrettenwaszurettenistSeit Ende Januar dieses Jahres bin ich Mitglied der Facebook-Gruppe Wir retten, was zu retten ist, die sich dem Kampf gegen die Produkte der Lebensmittelindustrie mit selbst gekochtem oder gebackenem stellt.

Im Februar soll der Pfannkuchen gerettet werden. Ja, in der Tat, scheinbar gibt es auch dieses einfache Gericht als Fertigprodukt. Das war mir nicht bewusst, aber die Bildersuche bei Google zeigt, dass es von Tütenpulver zum Anrühren von Pfannkuchenteig, über Pfannkuchenteig aus der Flasche, bis hin zu fertigen Pfannkuchen, die dann sofort gegessen oder erwärmt werden können, in den Supermärkten nur so wimmelt. Na, Prost Mahlzeit.

Dabei braucht man für einen idiotensicheren Pfannkuchen nur drei Grundprodukte, die man in der Regel immer im Haus hat: Ei(er), Mehl und kohlesäurehaltiges Mineralwasser (alternativ Milch). Dazu kommen dann nur noch Gewürze, je nachdem, ob man einen süßen oder herzhaften Pfannkuchen backen möchte.

Heute habe ich einen herzhaften Pfannkuchen zu Mittag gemacht und konnte für die Füllung gleich einen Rest vom Rotkohlsalat *) aufbrauchen:

Zutaten für 1 dicken Pfannkuchen (ca. 0,5 cm):

  • Füllung nach Wunsch, z. B. Champignons, Salami, Schinken o. ä.
  • 1 Ei
  • ca. 5 – 6 gehäufte EL Mehl (kommt auf die Dicke des Eis an)
  • Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Kurkuma für die Farbe
  • 1 kleine Möhre in feinen Würfelchen
  • Fett für die Pfanne

Zubereitung:

Das Ei verquirlen und dann so viel Mehl zugeben, dass ein richtig dicker Klumpen entsteht. Dann so viel Mineralswasser zugeben, dass der Teig wieder flüssig wird (siehe unten):

pfannkuchenteig01 pfannkuchenteig02

Den Teig mit Salz, Pfeffer und Kurkuma sowie den Möhrenwürfelchen verrühren und in einer Pfanne mit wenig Fett backen. Wenden, den Pfannkuchen auf einen Teller gleiten lassen, die Füllung hineingeben und eventuell den Pfannkuchen halbieren.

pfannkuchen-m-rotkohl

Guten Appetit!


Weitere Pfannkuchenvariationen, die mit diesem Teig hergestellt wurden, seht Ihr hier:


*) Bitte nicht wundern: den Pfannkuchen habe ich bereits am 3. Februar gemacht. Dieser Artikel wurde im Rahmen der „Rettungsaktion“ aber erst am 17. Februar veröffentlicht. Mit dem Rotkohlsalat war also noch alles in Ordnung!


Hier geht es zu den weiteren tapferen Retterinnen und Retter des Pfannkuchens:

41 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist – Nämlich den Pfannkuchen

  1. Pingback: Rettungsaktion: Grünkohl-Pancakes | unsermeating

  2. Pingback: Wir retten, was zu retten ist: Herzhafter Palatschinken mit Boeuf Stroganoff und 11 weiteren Ideen | German Abendbrot

  3. Pingback: Galettes | Food for Angels and Devils

  4. Pingback: Buchweizengalette mit Sauce Mornay – Wir retten, was zu retten ist – magentratzerl

  5. Pingback: wir retten wieder mal: Klassische Palatschinken mit hausgemachter Marillenmarmelade | giftigeblonde

  6. Pingback: Blini mit Räucherlachs und Crème fraîche

  7. Pingback: Wir retten … Palatschinken/Pfannkuchen: Böhmische Palatschinken | Paprika meets Kardamom

  8. Pingback: Kartoffel-Pfannkuchen – #wirrettenwaszurettenist – Die kulinarische Rettungsaktion – brotbackliebeundmehr

    1. brittak Beitragsautor

      Ich bin auch eher für herzhaftes Essen. Nachmittags zum Kaffee mal so ein kleiner Apfelpfannkuchen ist was feines, weil ich eben auch nicht die große Torten- oder Kuchenbäckerin bin. Praktisch, dass man aus dem gleichen Teig allerlei herzhafte Varianten für ein schnelles Mittagessen machen kann.

      Antworten
  9. Katrin Mämpel

    Die Idee mit dem Mineralwasser ist sehr gut. Das hatte ich schon mal probiert. Da wird der Pfannkuchen richtig fluffig. Rotkraut vertrage ich leider nicht. Aber es schmeckt bestimmt super.

    Antworten
  10. Pingback: Pancakes à la mode B. | anna antonia

  11. multikulinaria

    Kurkuma im Pfannkuchenteig kann graue Tage wie diesen bunt färben. Schön! Ich wäre vermutlich nie auf die Idee gekommen, Rotkohlsalat in einen Eierkuchen einzuwickeln, aber finde es toll. Sehr schönes Farben- und Aromenspiel.

    Antworten
  12. Pingback: Pfannkuchen mit Mangold-Blauschimmelkäse-Füllung | Brittas Kochbuch

  13. Pingback: #wir retten, was zu retten ist und treffen uns zum Geburtstagsbrunch | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.