Schlemmerfilet „nach Art des Hauses“

schlemmerfilet_myway

Ich hatte noch Weißen Heilbutt eingefroren, weshalb es mal wieder ein leckeres Fischgericht geben sollte. Die Frage war gedünstet, paniert und gebraten oder im Dampf gegart? Mmmh, naja. Aber warum nicht mal wieder als Schlemmerfilet machen?

Weil der Fisch mit der „Schlemmerdecke“ gratiniert werden muss, muss er nicht komplett aufgetaut werden.

Zunächst wird aus einer Mischung aus je 2 EL Dill-Zitronenbutter, gemahlenen Haselnüssen und feinem Paniermehl die Kruste hergestellt. Alles wird verknetet und zwischen zwei Lagen Butterbrot- oder Packpapier dünn ausgerollt. Dann kommt alles in den Gefrierschrank.

schlemmerfilet_kruste

Eine Auflaufform ganz leicht einölen, die Fischstücke hinein legen. Mit etwas Zitronensaft und Pfeffer würzen. Das oberer Stück Backpapier abheben, umgedreht auf den Fisch legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft etwa 40 Minuten garen. Zum Schluss die Kruste ganz kurz unter dem Grill knusprig werden lassen.

schlemmerfilet_auflaufform1 schlemmerfilet_auflaufform2

Als Beilagen gab es mal wieder Kartoffelpüree mit ein paar Erbsen und Rahmspitzkohl (Zubereitung wie Rahmwirsing).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.