Veganes Pfannengyros mit vegetarischen Beilagen *)

Dies ist eines der Gerichte, die man gut vorbereiten kann. Wenn dann der Hunger kommt, hat man in 15 – 20 Minuten ein leckeres Essen auf dem Tisch.

Das Gyros ist aus groben Sojaschnetzeln mit Zwiebeln und Gyrosgewürzmischung gemacht (hinten links), 10-Minutenreis von Oryza mit Salz und Butter (hinten rechts).
Krautsalat aus einem Rest rotem Sauerkraut, geraspelter Möhre, Chicorée (vorne links) und Tzatziki (vorne rechts).

**) Um das Gericht komplett vegan zu machen, kann man natürlich das Tzatziki auch mit Sojagurt machen und bei Reis die Butter einfach weglassen.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 50 g grobe Sojaschnetzel, z. B. von Davert (mehr wäre besser gewesen, wenn noch mehr da gewesen wäre)
  • 1 EL Gemüsebrühebulver
  • 100 ml kochendes Wasser
  • 2 – 3 TL Gyrosgewürzmischung
  • 1 EL Olivenöl

  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Becher Joghurt
  • 1 kleine Knoblauchzehe (sofern man am nächsten Tag keinen Termin hat, gerne auch mehr)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL TK-Dill (oder natürlich frischen Dill)

  • 4 – 5 EL rotes Sauerkraut (ich hatte noch einen kleinen Rest)
  • 1 Chicorée
  • 1 große Möhre
  • 1 zarte Lauchzwiebel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 3 EL Agavendicksaft (hängt etwas von der Grundsäure des Sauerkrauts ab)
  • etwas Wasser zum „Verlängern“ der Sauce

  • 1 Tasse 10-Minutenreis von Oryza
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 gestr. EL Butter
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

Zunächst die Sojaschnetzel mit dem Gemüsebrühepulver und dem kochenden Wasser gut durchmischen und quellen lassen.
Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Halbringe schneiden.
Wenn die Sojaschnetzel alles Wasser aufgenommen haben, die Zwiebelstreifen zugeben, mit Gyrosgewürzmischung kräftig würzen und marinieren lassen.

In der Zwischenzeit das Tzatziki zubereiten. Dafür die Gurke heiß abwaschen, halbieren und die Kerne heraus schaben, z. B. mit einem Espressolöffel. Dann in sehr feine Halbringe schneiden.
Den Knoblauch fein hacken und zusammen mit Salz und Dill unter den Joghurt rühren.

Für den Salat den Chicorée waschen und in schmale Streifen schneiden, die Möhre schälen und grob raspeln. Mit dem roten Sauerkraut mischen und einen Esslöffel Öl, etwas Wasser sowie Agavendicksaft nach Geschmack zugeben.
Die Frühlingszwiebel in sehr feine Ringe schneiden und zum Salat geben. Je länger er bis zum Essen durchzieht, um so besser wird er.

Wenn es dann ans Essen gehen soll, zunächst den Reis zusammen mit der Butter kurz anschwitzen, salzen, das Wasser aufgießen, zum Kochen bringen und 10 Minuten garen. Der  Reis war tatsächlich nach 10 Minuten gar. Eventuell überschüssiges Wasser im offenen Topf abdampfen lassen.

Die marinierten Sojaschnetzel in einer Pfanne  mit Olivenöl knusprig braun braten. **)

Zum Servieren die Salatblätter gründlich waschen, auf einen großen Teller legen und das Tzatziki darauf füllen. Mit frischem schwarzem Pfeffer aus der Mühle bestreuen.

Den Salat in Schälchen anrichten und neben das Tzatziki auf den Teller stellen. Den Reis in Servierringen anrichten und das Gyros daneben geben.

**) Kleiner Tipp zum fettarmen Braten: Wenn die Pfanne heiß genug ist, nach und nach Wasser mit Kohlensäure hineingeben. Das Bratgut brät quasi auf dem Luftpolster der Kohlensäure.

So schön angerichtet der Teller ja auch ist, am Ende schmeckt es so wie unten dann doch am besten. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.