Schlagwort-Archive: Krautsalat

Vegetarisches Pfannengyros mit Fladenbrot, Krautsalat und Tzatziki

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Die TeilnehmerInnen der Rettungsaktionen gegen die Lebensmittelindustrie sammeln unter den Hashtags
#coronamachterfinderisch
#wirbleibenzuhause
#wirrettenwaszurettenist
Rezepte, die man einfach mit Zutaten aus dem Vorrat und dem, was man derzeit im Lebensmittelhandel kaufen kann, kochen kann.

Wichtig ist dabei auch, aus Resten noch etwas Neues zu kreieren.

Das Gyros habe ich mit Sojaschnetzeln und Gyrosgewürzmischung gemacht. Dazu habe ich ein Fladenbrot aus Pizzateig mit Lievito Madre gebacken. Ich hatte etwas wenig Teig genommen, so dass das Fladenbrot seinem englischen Namen „Flat Bread“ alle Ehre machte und flach und knusprig, aber trotzdem dank der Schwarzkümmelsaat oben drauf sehr lecker war.

Dazu gab es schnellen Krautsalat aus einem Rest Spitzkohl von den Krautfleckerln und Tzatziki.

Zutaten für 2 Portionen Gyros:
  • 50 g grobe Sojaschnetzel, z. B. von Davert
  • 200 ml kochendes Wasser
  • 1 kleine Zwiebel in feine Streifen geschnitten
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Gyrosgewürzmischung, z. B. Heureka! von Herbaria
  • 1 EL Olivenöl
Zubereitung:

Die Sojaschnetzel nach Packungsanweisung mit dem kochenden Wasser übergießen und so lange quellen lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist.

Gut ausdrücken und in einer Schüssel mit Zwiebel, Knoblauch, Gewürzmischung und Olivenöl mischen und mindestens eine Stunde marinieren lassen.

Dann in einer heißen Pfanne knusprig ausbraten.

καλή όρεξη

Schneller Krautsalat

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Von den Krautfleckerl hatte ich noch einen halben Spitzkohl, den ich zusammen mit einer Möhre und einer Frühlingszwiebel in einen feinen milden Krautsalat zum Gyros verwandelt habe.

Gekaufter Kraut-, aber auch Kartoffelsalat hat oft so eine aufdringliche Essigschärfe. Vermutlich, weil die meisten Hersteller einen billigen Branntweinessig nehmen.

Bei mir kam hier ein feiner Bio-Apfelessig zum Einsatz.

Zutaten für 2 – 3 Portionen:
  • 1/2 kleiner Spitzkohl
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Möhre
  • eine Messerspitze gemahlener Kümmel
  • Pfeffer
  • 1 TL Ahornsirup
  • 2 EL Salatöl
Zubereitung:

Den Spitzkohl mit einem Kochmesser in feine dünne Streifen schneiden oder einen Gemüsehobel zu Hilfe nehmen. In einer Schüssel gut mit dem Salz verkneten und stehen lassen.

Die Frühlingszwiebel in feine Röllchen schneiden und in den Apfelessig geben.

Beides mindestens eine Stunde, besser auch länger durchziehen lassen.

Zum Servieren die Möhre raspeln oder in feine Stifte/Scheiben schneiden.

Probieren, wie salzig der Spitzkohl ist. Wenn er zu salzig ist, etwas in einem Sieb unter fließendem Wasser abbrausen.

Frühlingszwiebelröllchen mitsamt Essig zum Spitzkohl geben, die Möhre sowie das Salatöl unterheben. Mit Kümmel, Pfeffer und Ahornsirup abschmecken.

Bei uns gab es den Krautsalat als Beilage zum vegetarischen Gyros.

Veganes Pfannengyros mit vegetarischen Beilagen *)

Dies ist eines der Gerichte, die man gut vorbereiten kann. Wenn dann der Hunger kommt, hat man in 15 – 20 Minuten ein leckeres Essen auf dem Tisch.

Das Gyros ist aus groben Sojaschnetzeln mit Zwiebeln und Gyrosgewürzmischung gemacht (hinten links), 10-Minutenreis von Oryza mit Salz und Butter (hinten rechts).
Krautsalat aus einem Rest rotem Sauerkraut, geraspelter Möhre, Chicorée (vorne links) und Tzatziki (vorne rechts).

**) Um das Gericht komplett vegan zu machen, kann man natürlich das Tzatziki auch mit Sojagurt machen und bei Reis die Butter einfach weglassen.

Weiterlesen