#wirrettenwaszurettenist: Frikadellen, Bouletten und Co.

Enthält möglicherweise Werbung

Anikó von Paprika meets Kardammom fragte nach der letzten Rettung, ob wir uns eigentlich schon um die Frikadelle gekümmert hätten.  Nein, hatten wir noch nicht und prompt war eine neue Rettungsidee geboren.

Man kann heutzutage wirklich alles an Frikadellen im weitesten Sinne kaufen. Das beginnt bei zweifelhaften Klopsen aus der Dose oder Plastikverpackung und endet bei veganen Frikadellen mit jeder Menge Zusatzstoffe, die kein Mensch braucht.

Weil ich schon jede Menge Frikadellen aus Fleisch oder Fisch im Blog habe (siehe Liste am Ende), habe ich heute eine vegane Variante mit Pilzen am Start. Ich finde, der Geschmack und vor allem die Konsistenz ist nicht allzu weit von Hackfleisch, vor allem vom Rind, entfernt. Die Bindung gibt hier nicht das Ei, sondern eine Mischung aus Senf und Tomatenmark. Statt Semmelbrösel habe ich gemahlene Mandeln genommen, aber nur, weil ich einen kleinen Rest im Vorrat gefunden habe. Ihr könnt also gerne Paniermehl nehmen – oder eine andere Sorte gemahlener Nüsse.

Vegane Pilzfrikadellen

Zutaten und Zubereitung für 6 – 8 Pilzfrikadellen:

 

Etwa 250 g gemischte Pilze nach Wunsch (ich hatte Steinchampignons und Kräuterseitlinge) so klein wie möglich hacken.

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Schalotte mit Thymian-, Salbeiblättchen und Rosmarinnadeln möglichst fein durchhacken.

 

 

 Die gehackten Pilze in 1 TL Olivenöl scharf anbraten. Dabei verkocht das in den Pilzen enthaltene Wasser (siehe Foto).

Zwiebel-Kräuter-Mischung zugeben und glasig dünsten.

 

 

 In eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.

Dann 1 TL Senf, 2 EL Tomatenmark und 50 g gemahlene Mandeln (alternativ: Haselnüsse oder Paniermehl) untermischen.

Mit Salz, Pfeffer und Pimentón de la vera pikant abschmecken.

 Aus der Hackmasse gleichgroße Bällchen formen.

In 1 EL Olivenöl von beiden Seiten braten und mit den gewünschten Beilagen servieren.

Ich hatte mir in einer zweiten Pfanne halbierte Salatherzen gebraten und auf dem Teller mit groben Meersalz, Regenbogenpfeffer und Feigen-Vincotto angerichtet.

Weitere Frikadellenrezepte – im weitesten Sinne – im Blog:

Wie immer geht der Dank an Sina Giftigeblonde und Susi Turbohausfrau, die die Rettungsaktion vor vier Jahren ins Leben riefen. Christine, The Apricot Lady hat wie immer die HTML-Datei zum leichten Einfügen der Rezepte der anderen TeilnehmerInnen (siehe unten) erstellt. Und ein herzliches Danke an all die Helferlein im Hintergrund.

Hier findet Ihr die Rezepte der anderen RetterInnen:

auchwas – Frikadellen orientalisch
Cakes Cookies and more – Hacktätschli aus dem Backofen mit buntem Ofengemüse
CorumBlog 2.0 – Lamm-Frikadellen
genial-lecker – Fischbuletten
German Abendbrot – Hackfleischbällchen in Biersoße
giftigeblonde – Faschierte Laberl am Spieß
Karambakarinaswelt – Fischfrikadellen mit Dip „a la Remoulade“
Katha kocht! – Nudelpfanne mit buntem Gemüse und Geflügelhackbällchen
Leberkassemmel und mehr – Fleischpflanzerl Dry Aged, überbacken mit Käse und Bacon
lieberlecker – Crevetten Tätschli
Madam Rote Rübe – Hausgemachte Apfel-Grünkernbratlinge zu Lauch-Pasta
magentratzerl – Pastinakenlaibchen
our food creations – Fischbouletten de Luxe mit Mango-Salsa
Pane-Bistecca – Panierte Chuegeli
Turbohausfrau – Butterschnitzel
Unser Meating – Vegetarische Fleischküchle

18 Gedanken zu „#wirrettenwaszurettenist: Frikadellen, Bouletten und Co.

  1. Pingback: Crevetten Tätschli – #wir retten, was zu retten ist | lieberlecker

  2. Pingback: Hackfleischbällchen in Biersoße – Germanabendbrot

  3. funnywitch

    Das ist doch wirklich eine klasse Idee – Pilzfrikadellen! Ich liebe Pilze und das ist für mich eine völlig neue Verwendungsmöglichkeit. Werde ich bestimmt nachkochen. Danke für das Rezept.

    LG Andrea

    Antworten
  4. Ingrid Auchwas

    mmh! Die werden uns auch schmecken. Pilze eine super Idee die ich noch nicht als Frikadelle hatte sowas 🙂
    das ändert sich jetzt! Liebe Grüße und eine schöne Woche.
    Ingrid

    Antworten
  5. Sigrid

    Liebe Britta,
    da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen, deine köstlichen Pilzfrikadellen muss ich unbedingt mal ausprobieren – in der Art habe ich noch keine Frikadelle gegessen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
  6. rike

    Oh genial! Ich habe gelegentlich Veganer zu Gast und so recht wusste ich nie. Ich bin von den Pilzfrikadellen ganz begeistert! Die kommen auf die Nachkochliste.

    Antworten
  7. Karina

    Pilzfrikadellen ist ja auch eine mega tolle Idee.
    Die werde ich unbedingt mal machen, denn ich liebe Pilz und ich stelle es mir unglaublich lecker vor.
    Danke für die tolle Inspiration!
    Liebe Grüße
    Karina

    Antworten
  8. Sus

    Sehr interessante Idee! Auch als Nicht-Veganer werden wir die Pilzfrikadellen mal ausprobieren. Danke fürs Rezept!

    Liebe Grüße, Sus

    Antworten
  9. brittak Beitragsautor

    Bis hierhin vielen Dank für die netten Kommentare.

    Beachtet bitte, die Frikadellen möglichst nur einmal zu wenden, weil sie doch recht locker sind.

    Antworten
  10. Pingback: #wirrettenwaszurettenist – Die Fertignudelmahlzeit | Brittas Kochbuch

  11. Pingback: Lamm-Frikadellen – CorumBlog 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.