Die kulinarische Weltreise – Gemischtes Gulasch mit braunen Champignons, geschmorter Rote Bete und Kopytka (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt; Polen)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Polen

Mein Gastblogger Sebastian Reichelt steuert neben dem Kapuśniak noch dieses Gulaschrezept mit polnischen Gnochi sowie ein weiteres Rezept mit Buchweizen zur kulinarischen Weltreise nach Polen bei.

Copyright am Bild und Rezepttext liegt bei Sebastian.

Zutaten für 4 Portionen:

Für das Gulasch:
  • 1,2 kg gemischtes Gulasch
  • 600 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehe
  • 200 g braune Champignons
  • getr. Steinpilze Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kümmel
  • 2 Lorbeerblätter
  • Paprika, edelsüß
  • Rosenpaprika
  • Tomatenmark
  • Rinderbrühe (oder Wasser)
  • Butterschmalz
Zubereitung:

Die Steinpilze mit kochendem Wasser überbrühen und einweichen lassen. Zwiebeln vierteln, Knoblauchzehe und Champignons in Scheiben schneiden.

Gulasch nach und nach in Butterschmalz scharf anbraten, Champignons mit anbräunen, Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und etwas glasig werden lassen.

Etwas Tomatenmark unterrühren und mit Salz, Pfeffer und den Paprikasorten würzen. Mit der Rinderbrühe (oder Wasser) ablöschen und das Fleisch soweit angießen, dass es bedeckt ist, die Pilze und das Einweichwasser (durch ein Sieb gegossen) dazu geben und alles ca. 2 Stunden schmoren lassen, ab und an Wasser nachgießen.

Die Zwiebeln sollten verkocht und das Fleisch zart sein. Nochmals abschmecken, angedickt muss normalerweise nicht werden, da die zerkochten Zwiebeln schon für eine gute Konsistenz sorgen.

Für die geschmorte Rote Bete:
  • 4 rote Bete, frisch oder fertig gekochte im Vakuumpack
  • Salz
  • Pfeffer
  • Obstessig
  • Butter
Zubereitung:

Die rote Bete ca. 40-45 Minuten kochen, etwas auskühlen lassen und dann schälen. Entfällt bei der vakuumierten Bete. Fein reiben.

Butter in einer Pfanne erhitzen und die Bete darin ein paar Minuten anschmoren, mit Salz und Pfeffer würzen, ein paar Spritzer Obstessig dazu geben. Die Bete sollen nicht sauer schmecken, es soll nur die Süße ausgeglichen werden.

Zutaten für die Kaoytka (polnische „Gnocchi“):
  • 1 kg Kartoffeln
  • 250 g Mehl
  • 2 EL Kartoffelstärke
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
Zubereitung:

Kartoffeln mit Schale kochen, abgießen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Stampfer gut zerquetschen.

Mehl, Stärke, Salz und das Ei dazu geben und alles zu einem geschmeidigen ‚Teig‘ verarbeiten. Etwas ruhen lassen.

Auf einem bemehlten Brett ‚Würste‘ aus der Masse formen und schräg Stückchen abschneiden.

Leicht bemehlen und bis zum kochen mit einem Küchenhandtuch abdecken.

Ausreichend Salzwasser zum kochen bringen und die Knödel ca. 5 Minuten kochen. Wenn sie an die Oberfläche steigen fischt man sie mit einem Schaumlöffel heraus.

Und hier findet Ihr die Rezepte des Polen-Reisetrupps:

20 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise – Gemischtes Gulasch mit braunen Champignons, geschmorter Rote Bete und Kopytka (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt; Polen)

  1. Pingback: Die kulinarische Weltreise – Gulasch mit Gretschnewaja Kascha (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt; Polen) | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Dunkles Schlesisches Roggenbrot - Chleba - kuechenlatein.com

  3. Pingback: Bigos aus dem Slowcooker - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Polnisches Landbrot - kuechenlatein.com

  5. Pingback: Rogaliki polnische Marmeladenhörnchen - Backmaedchen 1967

    1. Britta

      Wie schon bei Dir kommentiert: Pilze sind bei uns zwar fast immer im Haus, aber dafür würde der GöGa wohl bei der roten Bete passen.

      Antworten
  6. Pingback: Piegusek - Polnischer Mohnkuchen - food for the soul

  7. Pingback: Masurischer Kartoffel-Majorankuchen | Brittas Kochbuch

  8. Pingback: Piegusek - Mohnkuchen aus Polen - Küchenmomente

  9. Pingback: Kaninchen in Specksauce – Królik w śmietanie z boczkiem – Chili und Ciabatta

  10. Volker

    Hallo Sebastian,

    eine schöne Kombi und gut das sich einer um Gulasch gekümmert hat. Daran die Beilagen polnisch zu machen, habe ich überhaupt nicht gedacht.

    Gruß Volker

    Antworten
  11. Pingback: Polnischer Schokokuchen - Küchentraum & Purzelbaum

  12. Pingback: Begleitet uns – wir suchen die besten Gerichte und Rezepte aus Polen | volkermampft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.