Die kulinarische Weltreise – Blumenkohl polnische Art

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Polen

Dieses Gericht, das ich im Rahmen der kulinarischen Weltreise nach Polen gestern für uns gemacht habe, ist nicht nur vegetarisch abgewandelt (Räuchertofu statt Kasseler), es ist auch superlecker, sättigend und – falls jemand darauf achtet – low carb.

Hätten wir noch Kartoffeln o.ä. dazu gemacht, hätte das Gericht für 4 Portionen gereicht, aber so war es eine leckere Hauptmahlzeit für zwei hungrige Gartenarbeiter. 😉

Als Grundlage diente dieses Rezept von lecker.de.

Zutaten für 2 hungrige Personen oder 4 Portionen mit Beilage wie Kartoffel:

  • 1 Bio-Blumenkohl 
  •  Salz 
  • 3 EL Zitronensaft 
  • 2 Eier 
  • 1/2 Bund  Petersilie 
  • 400 g ausgelöstes Kasselerkotelett  (ich: Räuchertofu *) )
  • 1 EL Öl 
  • 4 EL Semmelbrösel 
  • 3 EL Butter 

*) 200 g Räuchertouf wären mehr als genug gewesen, und ich glaube, auch bei Kasseler hätte die halbe Menge gereicht.

Zubereitung:

Blumenkohl putzen, waschen und in große Röschen schneiden.

In kochendem Salzwasser mit 2 EL Zitronensaft 10 – 15 Minuten garen.

In der Zwischenzeit Eier hart kochen, abschrecken, pellen und hacken.

Peter­silie waschen und hacken.

Kasseler (Räuchertofu) in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Kasseler (Tofu) darin ca. 4 Minuten braten. Der Tofu braucht etwas länger, bis er schön knusprig ist. Herausnehmen und warm stellen.

Pfanne säubern. Semmelbrösel darin leicht anrösten. Butter und 1 EL Zitronensaft zufügen und kurz aufschäumen.

Blumenkohl abgießen, auf einer Platte oder zwei Tellern anrichten. Kasseler(Tofu)würfel, Eier und Petersilie darüberstreuen. Bröselbutter darüber verteilen.

Ganz ehrlich hätte ich den Räuchertofu genauso wenig wie Kasseler gebraucht. Der Blumenkohl schmeckte mit den Butterbröseln, den Eiern und der Petersilie schon einfach ganz herrlich.

Hier geht es zu den bisher vorhanden Rezepten der Mitreisenden:

27 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise – Blumenkohl polnische Art

  1. Pingback: Bigos aus dem Slowcooker - kuechenlatein.com

  2. Pingback: Polnisches Landbrot - kuechenlatein.com

  3. Pingback: Dunkles Schlesisches Roggenbrot - Chleba - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Saurer Roggenstarter - Zakwas Żytni - kuechenlatein.com

  5. Pingback: Piegusek - Mohnkuchen aus Polen - Küchenmomente

    1. brittak Beitragsautor

      Ich auch nicht. Mein GöGa ist eher von der Brokkolifraktion. Aber ich hatte mal wieder so Lust auf Blumenkohl und „auf polnisch“ war der richtig lecker.

      Antworten
  6. Pingback: Piegusek - Polnischer Mohnkuchen - food for the soul

  7. Pingback: Kaninchen in Specksauce – Królik w śmietanie z boczkiem – Chili und Ciabatta

  8. Pingback: Rogaliki polnische Marmeladenhörnchen - Backmaedchen 1967

  9. Tina von Küchenmomente

    Hallo liebe Britta,
    endlich mal ein tolles Blumenkohl-Rezept! Ich liebe Blumenkohl über alles und bin immer auf der Suche nach neuen Rezeptideen! Das werde ich garantiert gleich diese Woche in der „mit-Kasseler-Version“ probieren.
    Herzliche Grüße
    Tina

    Antworten
  10. Pingback: Polnischer Schokokuchen - Küchentraum & Purzelbaum

  11. Pingback: Die kulinarische Weltreise – Gulasch mit Gretschnewaja Kascha (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt; Polen) | Brittas Kochbuch

  12. Pingback: Die kulinarische Weltreise – Polnischer Apfelkuchen | Brittas Kochbuch

  13. Pingback: Borschtsch - Rezept für Rote Bete Suppe - Brotwein

  14. Volker

    Hallo Britta,

    der Blumenkohl hört sich super und vor allem richtig schnell gemacht an.
    Die Eier würde ich weglassen, aber ansonsten ein tolles Gericht :-).

    Gruß Volker

    Antworten
  15. Pingback: 31 polnische Rezepte – die besten Gerichte aus Polen | volkermampft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.