Schlagwort-Archive: Cornichon

Vegane Rouladen

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Ja, Ihr lest richtig. Die gab es am vergangenen Wochenende bei uns. Mit einer klassichen Füllung wie bei Rindsrouladen. Dazu gab es eine selbstgemachte vegane dunkle Sauce, Rotkohl aus dem Vorratskeller und Kartoffelknödel – diese allerdings wie im Rezept beschrieben vegetarisch mit Ei und Butter. Bei Nadine von Möhreneck findet Ihr aber ein Rezept für vegane Kartoffelknödel.

Zutaten für 4 Rouladen:

  • 2 Pakete veganes Mühlen Steak Typ Rind
  • 4 Stücke Gemüsezwiebel
  • 8 hauchdünne Scheiben Räuchertofu
  • 4 Cornichons oder kleine Gewürzgurken
  • etwas Mehl und/oder Plastikfolie
  • Senf
  • Pfeffer
  • optional Salz, kommt auf die Würze des Räuchertofus an
  • etwa Pflanzenöl zum Anbraten

Zubereitung:

Da die vegane Roulade nicht lange geschmort wird wie die klassische Rindsroulade, werden Zwiebel und Räuchertofu für die Füllung kurz in der Pfanne angeschmort.

Die veganen Mühlen Steaks leicht von beiden Seiten mit Mehl bestäuben und zwischen zwei Lagen Plastikfolie länglich dünn ausrollen.

Wenn der Räuchertofu sehr würzig ist, die Rouladen von beiden Seiten nur pfeffern, ansonsten auch salzen. Die Scheiben mit Senf bestreichen, an einem Ende die Tofuscheiben, ein Stück Zwiebel und ein Cornichon auflegen und zur anderen Richtung hin eng aufrollen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rouladen zunächst auf der „Nahtseite“ scharf anbraten und dann langsam von allen Seiten braten.

Mit den vorbereiteten Beilagen servieren.

Matjestatar mit Pellkartoffeln und Gürkchen

Ich liebe Matjes, auch wenn er mir oft zu salzig ist. Dies war auch heute der Fall, so dass ich mich schnell entschloss, nicht einfach Matjesfilets mit Pellkartoffeln zu Mittag zu machen, sondern ein Matjestatar mit Joghurt herzustellen.

Es war sehr lecker und ist auch eine feine Idee für ein Buffet, wenn man das Tatar auf einem Scheibchen Pumpernickel anrichtet.

matjestatar01

Zutaten für 1 Portion:

  • 1 Matjesdoppelfilet
  • 3 EL Joghurt
  • 1 Frühlingszwiebel, davon das unterer weiße Ende fein hacken und das grüne Ende in feine Röllchen schneiden
  • 1 EL feingehackter Dill (klappt super mit TK-Dill)
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • ein paar Kapern als Deko

Zubereitung:

Die Matjesfilets mit einem großen Messer in nicht zu feine Stücke schneiden. Alle übrigen Zutaten bis auf die Kapern und die grünen Lauchzwiebelröllchen gut mit dem Matjeshack durchmischen. In einem Servierring anrichten und Pellkartoffeln sowie Cornichons nach Wunsch dazu anrichten. Das Tatar mit ein paar Kapern, den grünen Lauchzwiebelröllchen und einem Stück Zitrone dekorieren.

Blog-Event „Dem Käse auf der Spur“

Werbung

Herzfutter Blog-Event – 12 x Schweizer Käse, 12 x Genuss!
Im vergangenen Jahr hatte ich am Blog-Event Schweizer Käsesehnsucht bei Zorra mit diesem Gericht teilgenommen.

Vor einiger Zeit bekam ich eine e-mail von der damals involvierten PR-Beratung, dass auch dieses Jahr ein Blog-Event zum Thema Schweizer Käse stattfindet und ich herzlich zur Teilnahme im Blog Herzfutter eingeladen sei.

Ich hatte ein bisschen hin und her überlegt, mir aber beim letzten Einkauf eine etwa 0,5 cm dicke Scheibe Raclette-Käse mitgebracht.

Daraus habe ich zusammen mit Chicorée und Kartoffeln einen Auflauf gemacht, der dem traditionellen Schweizer Raclette zumindest nachempfunden ist.

Zutaten für 1 Portion:

  • 1 Scheibe Raclettekäse, ca. 0,5 cm dick
  • 1 Chicorée
  • 4 kleine Kartoffeln
  • ca. 50 g Räuchertofu
  • 100 ml Sahne
  • 1 TL gekörnte Brühe
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ein paar Cornichons
  • 1 mittelgroße Auflaufform

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und halbieren oder vierteln. Vom Chicorée unten den harten Strunk abschneiden, unschöne Außenblätter entfernen und längs halbieren. An den Rand der Auflaufform und dazwischen die Kartoffelstücke legen.

Vom Räuchertofu dünne Scheiben abschneiden und auf die Chicoréehälften legen. Den restlichen Tofu fein würfeln und über den Kartoffeln verteilen:

raclette01

Die Sahne mit der gekörnten Brühe und dem Pfeffer verrühren und über die Kartoffeln gießen:

raclette02

Den Raclette-Käse in längliche Streifen schneiden und dicht an dicht über die Chicoréehälften und die Kartoffeln legen:

raclette03

Backofen auf 180 °C Umluft aufheizen und den Raclette-Auflauf ca. 30 – 35 Minuten, bis die Kartoffeln gar sind, überbacken:

raclette04

Chicorée mit Kartoffeln auf Tellern anrichten und ein paar Cornichons dazu geben:

raclette05

Nudelsalat

Ein Rezept für Nudelsalat kann man immer gebrauchen… Einer meiner Nudelsalate geht so:

Für 2 Portionen:

  • 300 g Hörnchennudeln oder ähnliche Nudeln
  • 2 hartgekochte Eier
  • 1 kleines Glas Cornichons
  • 1/2 vegetarische Schinkenwurst
  • 100 g TK-Erbsen
  • 1 Rezept Blitzmayonnaise
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser gar kochen, abschütten und kalt abschrecken, weiter auskühlen lassen.

Die Mayonnaise mit etwas von dem Gurkenwasser glattrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Eier achteln, die Wurst und die Cornichons würfeln bzw. in Scheiben schneiden. Alles zusammen mit den Nudeln und der Mayonnaise vermischen.

Vor dem Servieren noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

nudelsalat