Die kulinarische Weltreise – Comfortfood international

Bienenstichdessert im Glas

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft mit tollem Comfort Food aus aller Welt - die besten Rezepte und Gerichte

Bienenstich! Alleine das Wort weckt bei mir Kindheitserinnerungen und passt damit bestens zum Februarthema von Volkers kulinarischer Weltreise: Comfortfood international.

Ich habe leider keine Oma, die mir diesen leckeren Kuchen gebacken hat, denn sie starb, als ich 8 Jahre alt war, aber „früher“ konnte man sehr guten Bienenstich in ortsansässigen Bäcker- oder Konditoreien kaufen. Mit richtig schöner Puddingcrème und knackigem Mandelbelag… letztens habe ich ein Stück bei einer Bäckereikette geholt und das war wirklich ekelhaft. Die Masse war quietschsüß und hatte die Konsistenz von dem weißen Zeugs in Schaumküssen. Kein Wunder, dass die Qualität leidet, wenn das Gros der Kunden nicht mehr bereit ist, guten Wareneinsatz und traditionelles Handwerk zu bezahlen.

Also, Bienenstich muss unbedingt selbst gemacht werden. Für den Anfang habe ich mich auf ein Dessert im Glas beschränkt, das sehr schmackhaft geworden ist. Leider hatte ich keinen weißen Zucker mehr, musste mir deshalb mit braunem Rohrzucker behelfen, weshalb der Vanillepudding eher wie ein Karamellpudding aussieht.

Serviert habe ich die kleine süße Sünde als Dessert unseres Valentinstagsmenüs.

Zutaten für 2 Portionen:

Für die Puddingcrème:

  • 2 (süße) Milchbrötchen (ich: 2 Scheiben meines kleinen Buttertoasts)
  • 250 ml Sahne
  • 1 Eigelb (M)
  • 40 g Zucker
  • 1 Spritzer Vanillearoma
  • 15 g Speisestärke

Für das Mandelkrokant:

  • 20 g Zucker
  • 10 g Butter
  • 25 g gehoblete Mandeln/Mandelblättchen
  • 2 schöne Gläser zum Servieren

Zubereitung:

Die Toastbrotscheiben vierteln.

Für den Pudding alle Zutaten in einem Topf gründlich mit einem Schneebesen verrühren. Dann unter beständigem Rühren aufkochen, bis die Masse dicklich wird. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Für das Mandelkrokant den Zucker in einer beschichteten Pfanne bei Mittelhitze schmelzen, die Butter unterrühren und die Mandelblättchen zugeben. Unter Rühren karamellisieren.

Auf einem Bogen Backpapier ausstreichen und im Kühlschrank erkalten lassen.

Jeweils 2 Stücke Brot in ein Glas geben, etwas Pudding darüber löffeln, 2 weiter Stücke Brot darüber geben und den restlichen Pudding darüber verteilen. Abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.

Zum Servieren das erkaltete Mandelkrokant vorsichtig teilen und auf das Dessert geben. Dazu passt ein Espresso.


Hier geht es zu den Wohlfühlgerichten der Mitreisenden:

27 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise – Comfortfood international

  1. Pingback: Picknick am Valentinstag | Brittas Kochbuch

  2. Pingback: Chocolate Chip Cookies mit Haferflocken - Küchenmomente

  3. Barbara

    Hallo Britta,
    mir geht’s da wie Dir – früher bekam man in Bäckereien super Bienenstich, heute meist nur Industriepampe. Wir haben einen Bäcker im Nachbarort, der noch selber bäckt, da schmeckt der Bienenstich gut.
    Selbst habe ich mich auch noch nicht rangetraut. Da gefällt mir Dein Bienenstich im Glas – quasi als Einsteiger-Rezept – richtig gut! Comfort Food. 🙂
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
  4. Pingback: La Tartiflette Savoyarde – Kartoffelgratin mit Reblochon aus den Savoyen – Chili und Ciabatta

  5. Susan

    Liebe Britta,

    das ist ja eine tolle Version von Bienenstich. Klingt lecker und durch den Mandelkrokant auch schön knackig.

    Herzliche Grüße

    Susan

    Antworten
  6. Pingback: Gefüllte Kreppel (Mutti Gertruds Rezept) - DieReiseEule

  7. DieReiseEule

    Ich liebe Desserts. Das wird probiert.
    Desserts im Glas sind immer prima portioniert, dekorativ und gut zum Mitnehmen, wenn man eingeladen ist.
    Ich experimentiere da auch gerne mit.

    Mit dem Bienenstich stimme ich zu: Man kriegt fast nur noch Pampe. Nur ein Bäcker hier im Ort kann noch den Klassiker. Den gibt es aber nur ab und zu. Da muss man Glück haben, am richtigen Tag vor Ort zu sein.

    LG Liane

    Antworten
    1. Britta

      Falls es bei uns mal Desserts gibt, dann immer gerne im Glas oder kleinen Förmchen (Crème brûlée) portioniert.
      Eigentlich gibt es viel zu selten Nachtisch!

      Liebe Grüße
      Britta

      Antworten
  8. Pingback: Khorak-e Koofteh Ghelgheli - Kartoffel-Karotten-Pfanne mit Hackbällchen خوراک کوفته قلقلی - Labsalliebe

  9. Pingback: Pottsuse – köstlicher Brotaufstrich nach Omas Rezept

  10. Pingback: Fantakuchen mit Schmand vom Blech - food for the soul

  11. Cornelia

    Bienenstich habe ich schon ewig nicht mehr gegessen – meine Mutti hat den früher sehr oft gebacken. Die Idee, ihn als Dessert im Glas zu servieren, finde ich wirklich gut.

    Antworten
  12. Pingback: Red Velvet Cupcakes zum Verlieben - Küchenmomente

  13. Pingback: Syrische Fettucine mit Linsen – Harak osbao – Chili und Ciabatta

  14. Pingback: Chashu – japanischer gerollter Schweinbauch für Ramen & Co. – Gastbeitrag

  15. Pingback: einfache Backofen-Berliner, ich zeige Dir mein Rezept

  16. Pingback: Kärntner Kasnudeln: Alles übers Traditionsgericht mit Original Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.