Nachgekocht: Skrei mit geröstetem Gewürzblumenkohl und Sesamjoghurt

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

In zwei Wochen ist schon Ostern, und Ihr habt noch keinen Plan, was Ihr kochen wollt? Hilfe könnte von den Foodbloggern von Leckeres für jeden Tag kommen. Schaut doch am Ende dieses Beitrags auf die Vorschläge.

Bei mir gibt es eine feine Vorspeise für das Ostermenü, Ihr könnt das Gericht aber auch an Karfreitag als traditionelles Fischgericht servieren. Dann verdoppelt einfach die Menge der Zutaten und macht noch ein paar Kartoffeln dazu.

Im Februar kommt meistens der Skrei, der Winterkabeljau auf den Markt, so auch in unserem Soester Fischhaus. Meistens besorge ich dann ein ganzes Kilo und friere den Fisch portionsweise ein, so dass wir auch außerhalb der Saison diesen tollen Fisch genießen können. Wenn Ihr keinen Skrei bekommt, könnt Ihr auch jeden anderen Fisch mit festem weißen Fleisch nehmen, z. B. „normalen“ Kabeljau, aber auch ein Süßwasserfisch wie Zander passt gut.

Das Rezept habe ich beim Genusshandwerker gefunden und hatte beim Nachkochen nur kleine Änderungen vorgenommen.

Zutaten für 4 Portionen als Vorspeise:

  • 4 kleine Filets vom Skrei à 80 g (ich: aufgetaut)
  • Meersalz
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Zehe junger Knoblauch
  • Olivenöl und Butter zum Braten
  • etwas Schnittlauch zum Garnieren
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1 Msp frisch gemahlene Korianderkörner (ich: fertig gemahlener Koriander)
  • 1 Msp Curry-Gewürzpaste
  • etwas Honig oder Rübensirup
  • etwas frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
  • (ich: etwas Salz)
  • 2 Esslöffel Sesam
  • 250 g Bio Joghurt
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bio Zitrone

Zubereitung:

Mit dem Joghurt anfangen. Dafür den Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten, die Hälfte im Mörser grob zerstoßen und zum Joghurt geben. Diesen mit Zucker und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Olivenöl einrühren.

Restlichen Sesam und Zitrone für später aufbewahren.

Nun den Blumenkohl zubereiten. Den Strunk und die dunklen Deckblätter abschneiden, die feinen inneren Blättchen kann man mitverwenden. Blumenkohl in Röschen teilen und in einer Eisenpfanne (ich: im Wok) in heißem Olivenöl knusprig braten.

Sobald sie Farbei genommen haben, Koriander und Currypaste zugeben, durchschwenken. Hitze reduzieren und den Kohl mit etwas Hönig beträufeln, 1 – 2 EL Zitronensaft sowie ca. 70 – 100 ml Wasser zugeben. So lange schmoren, bis das Wasser verkocht und die Blumenkohlröschen bissfest gegart sind. Mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

Zum Schluss den Fisch zubreiten. Filets beidseitig mit Zitronensaft beträufeln und von beiden Seiten leicht salzen. In einer Pfanne Olivenöl mit Thymian und Knoblauch erhitzen, den Fisch mit der Hautseite einlegen und kross braten. Etwas Butter zugeben und den Fisch kurz auf der Fleischseite garen.

Blumenkohl auf vier Teller geben, je ein Fischfilet mit der Haut nach oben auflegen und etwas Joghurt daneben geben. Mit dem restlichen Sesam und nach Wunsch Schnittlauch in feinen Ringen bestreuen.

Hier habe ich Euch noch ein paar Ostergerichte aus vergangenen Jahren zusammengestellt:


Und hier gibt es die Vorschläge der restlichen Teilnehmer*innen:

36 Gedanken zu „Nachgekocht: Skrei mit geröstetem Gewürzblumenkohl und Sesamjoghurt

  1. Pingback: Leckeres für Ostern: Laugen-Osternester zum Brunch

  2. Pingback: Sensationell fluffiger Eierlikörzopf – Liebe&Kochen – Der Foodblog für Rezepte mit Herz!

  3. Pingback: Möhrengugelhupfe - klein, herzhaft, lecker! - Ninamanie

  4. Pingback: Möhrenrolle mit Zitronencreme - Küchenmomente

  5. Pingback: Eier im Glas zubereiten - Frühstücksei mal anders

  6. Pingback: Leckerer Möhren-Nusskuchen ganz ohne Mehl | volkermampft

  7. Pingback: Mango-Schichtdessert zu Ostern | Coffee to stay

  8. Britta von Backmaedchen 1967

    Das klingt sehr lecker vorallem der Blumenkohl für mich. Fisch das weisst du ja, dass ich den nicht mag, aber für Fischliebhaber ist das garantiert ein richtiges Leckerchen.

    Wünsche euch beiden finen einen schönen Sonntag.
    LG Britta

    Antworten
  9. Simone von zimtkringel

    Das Rezept ist mehr als willkommen! Karfreitag soll es bei uns Fisch geben und da ich da kein Experte bin, läuft es meist auf paniert mit Kartoffelsalat raus. Auch gut, aber dein Rezept gefällt mir deutlich besser!

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Jetzt gibt es vermutlich keinen Skrei mehr, aber Du kannst auch den „normalen“ Kabeljau nehmen – oder bis zum nächsten Januar/Februar warten. 😉

      Antworten
    1. Britta

      Das Ganze schmeckt auch ohne Tier auf dem Teller.
      Vom Blumenkohl hätte ich auch gut die doppelte Menge „ohne alles“ essen können.

      Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Der Blumenkohl mit dem Joghurt ist schon für sich sehr lecker. Ich könnte mir Falafel als zusätzliche Beilage sehr gut dazu vorstellen.

      Antworten
  10. Cornelia

    Ah, noch jemand, der an der Skrei-Saison Gefallen findet! Ich mag diesen Fisch sehr. Dein Rezept wird natürlich ausprobiert!

    Antworten
  11. Volker

    Hallo Britta,

    Mit der Kombi hast Du mich auf jedenfall überzeugt. Verstehe gut warum Du es nachkochen wolltest.

    Blumenkohl liebe ich ja auch und als Fischliebhaber…

    Schöne Grüße Volker

    Antworten
  12. Pingback: Skrei à l’Orange aus dem Ofen - Skreifilet mit Orangensauce

Schreibe einen Kommentar zu Britta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.