Erdnuss-Karamelltörtchen mit Joghurt-Mangoeis

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten

Es waren noch Reste da: Gesüßte Kondensmilch hatte ich für dieses Rezept gebraucht, aus dem Rest hatte ich Dulce de Leche gemacht, wovon ich wiederum einen Teil für diese Muffins verbraucht hatte, im Laufe der Zeit rutschte das Glas allerdings im Kühlschrank immer weiter nach hinten.

Dann gab es noch Erdnüsse von der Reise in den Kongo und ein kleiner Rest geschmolzene Schokolade in einem Gefrierbeutel lag auch noch im Kühlschrank rum. Fragt mich bitte nicht, wovon die übrig war. Ich nehme fast an, von den Paradies Bars.

Ich buk also einen Mürbteig, röstete Erdnüsse, mischte sie mit dem Karamell, ließ diesen in der Restwärme nach dem Backen warm werden und schmolz die Schokolade in ihrer Tüte.

Herausgekommen ist ein leckeres Törtchen, das geschmacklich ein wenig an Snickers erinnert, aber bei weitem nicht so süß ist und völlig ohne komische Zusatzstoffe auskommt.

Da ich keine Eier hatte, habe ich den Mürbteig nur aus Mehl und Butter und etwas kaltem Wasser hergestellt, was hervorragend geklappt hat. Auf Zucker im Teig habe ich vollkommen verzichtet, weil sowohl das Karemall als auch die Schokolade genügend Süße mitbringen.

Zutaten für 6 Tartelettes:

  • 300 g Mehl
  • 150 g kalte Butter oder Margarine
  • kaltes Wasser zum Kneten
  • Backpapier und getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • ca. 300 g Dulce de Leche
  • 4 Esslöffel Erdnüsse
  • ca. 100 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig mit kalten Händen verkneten, bis ein nicht zu weicher Teig entstanden ist. Diesen in einer abgedeckten Schüssel in den Kühlschrank stellen.

Erdnüsse in einer trockenen Pfanne rösten und in die Dulce de Leche rühren. Das (Weck-)Glas nach dem Backen der Tarteletts in den ausgeschalteten Backofen stellen, damit die Erdnusscrème etwas weicher wird.

Die Tartelettförmchen mit wenig Öl fetten, den Teig in einer dünnen Schicht hineingeben. Das passend zugeschnittene Backpapier auf den Teig legen und die Hülsenfrüchte darauf verteilen. Dies verhindert das der Teig zu sehr aufgeht.

Im auf 170 °C Umluft vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und die Tarteletts noch 15 – 20 Minuten weiterbacken.

Herausnehmen und abkühlen lassen. Dann aus den Förmchen nehmen, mit der Erdnusskaramellcrème füllen und wieder etwas abkühlen lassen.

In einem Topf mit siedenden Wasser die Schokolade im Beutel schmelzen, ein kleines Loch unten in den Beutel schneiden und die Schokolade über die Erdnusskaramellcrème laufen lassen.

Falls Ihr keine Schokireste habt, eine Schüssel über das Wasser hängen und die Schokolade darin schmelzen. Anschließend mit einem Löffel über die Tarteletts geben.

Da es hier sehr warm ist, habe ich die Tarteletts bis zum Essen in den Kühlschrank gestellt.

Um die Süße auszugleichen, gab es noch ein schnelles selbstgemachtes Joghurt-Mangoeis. Dazu habe ich Mangostücke aus dem Glas mit möglichst wenig Saft auf einer Schneidmatte eingefroren. Diese mit der in etwa selben Menge Joghurt im Mixbecher pürieren.

Sofort anrichten und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.