Entstaubte Klassiker: Dicke Bohnen, Birnen und S… uperleckerer Räuchertofu

Kann Werbung durch weiterführende Links enthalten

Auch von Juli bis August werden bei Julia von German Abendbrot wieder Klassiker entstaubt.

Beim letzten Einkauf habe ich im Bio-Laden meines Vertrauens Dicke Bohnen erstanden, die ich heute für die Entstaubungsaktion verwendete:

Das Gericht ist eine Mischung aus unseren Westfälischen Dicke Bohnen mit Speck und den norddeutschen Birnen, Bohnen und Speck. Durch die Verwendung von Räuchertofu habe ich den eigentlich eher herbstlichen oder winterlichen Eintopf in den Sommer transportiert. Obwohl… Sommer? Ich trage heute eine leichte Baumwollstrickjacke, da der Sommer seit einer Woche Pause macht. Also passt dieses etwas deftigere Essen gerade wunderbar.

In meiner Kindheit gab es oft Dicke Bohnen (aus der Konserve) mit Speck, aber ich mochte sie wegen der harten „Pelle“ – wie wir sagen – nicht. Welches Kind möchte schon so eine fast unzerkaubare Masse im Mund haben, die oft auch noch am Gaumen klebte. Erst sehr spät habe ich entdeckt, dass in dieser Pelle noch ein sehr weicher aromatischer Kern steckt. Und so machte ich mir die Mühe, zunächst die Bohnen aus den Schoten zu pulen und diese anschließend in Wasser weich zu kochen, um anschließend den weichen Kern heraus zu holen.

Mit der Birne und dem Räuchertofu hatte ich heute jedenfalls ein wunderbares Solo-Mittagessen, dass auch ohne Kartoffeln sättigend genug war.

Zutaten für eine Portion:

  • etwa 400 g Dicke Bohnen in der Schote
  • 200 g Stück Räuchertofu (ich: Klassik von Taifun – der schmeckt mir immer noch am besten)
  • 1/2 Haushaltszwiebel
  • 1 Birne (ich: Confenerence)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL feingehackter Majoran + Blüten zur Deko, falls zur Hand
  • 1 feingehacktes Salbeiblatt
  • Räuchersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Olivenöl zum Braten
  • etwas Wasser zum Ablöschen

Zubereitung:

Zunächst die Bohnenkerne aus den Schoten lösen.

Diese in köchelndem Wasser etwa 15 Minuten blanchieren. Anschließend mit eiskaltem Wasser abbrausen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die halbe Zwiebel würfeln, den Räuchertofu in 1 cm große Würfel schneiden. Majoran und Salbei fein hacken, die Birne gut waschen, das Kerngehäuse entferne und die Frucht ebenfalls in Würfel schneiden.

Die zarten Kerne aus der harten Haut pulen. Dafür am besten leicht mit dem Fingernagel einritzten und die Kerne herausdrücken.

So hätte ich die Dicken Bohnen bestimmt als Kind auch sehr gerne gegessen.

In einem weiten Topf das Olivenöl auf mittlerer Temperatur erhitzen, Zwiebelwürfel darin glasig schwitzen. Kräuter, Räuchertofu und Bohnenkerne zugeben und mit etwas Wasser angießen. Die Birnenstücke ebenfalls zugeben und alles ca. 10 Minuten garen. Mit Räuchersalz und Pfeffer abschmecken und anrichten. Falls vorhanden, das Gericht mit Majoranblüten bestreuen.

Die Mischung von zarten Bohnen, süß-saftigen Birnenstücken und herzhaft rauchigem Tofu ergeben ein herrliches Gegenspiel. Gerade die Birnen, was ich so ja noch nicht kannte, passten hervorragend dazu.

Meine bisherigen Beiträge zu den entstaubten Klassikern:

4 Gedanken zu „Entstaubte Klassiker: Dicke Bohnen, Birnen und S… uperleckerer Räuchertofu

  1. Julia

    Ich kenne Birnen, Bohnen und Speck aus unzähligen Nordsee-Urlauben! Was für eine schöne Idee (und Kindheitserinnerung), diesen Klassiker kräftig zu entstauben und mit Tofu zu arbeiten. Ganz herzlichen Dank, liebe Britta!

    Antworten
  2. Sigrid / Madam Rote Rübe

    Liebe Britta,
    ich mag normalerweise weder Speck noch Tofu, aber deinen Räuchertofu stelle ich mir sehr passend vor zu den köstlich weichen Dicken Bohnen. Dieser entstaubte Klassiker wickelt mich direkt um den kleinen Finger.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
    1. brittak Beitragsautor

      Vielen Dank, liebe Sigrid! Im Prinzip kannst Du Speck/Tofu komplett weglassen, aber auf das Rauchsalz würde ich nicht verzichten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.