Risotto mit Erbsen-Minzpüree, Lachs aus dem Dampfgarer und Garnelen, dazu Gurkensalat

„Was sollen wir essen?“ – „Keine Ahnung. Risotto?“ – „Gute Idee!“

Dieses Gespräch führen der GöGa und ich alle paar Wochen mal. Arborioreis ist immer im Vorrat, Brühe auch und meistens auch TK-Spinat oder -Erbsen. Wenn kein Parmesan oder Grana Padano im Haus ist, tut’s auch ein anderer Käse – das sehen wir jetzt nicht ganz so eng.

Dieses Mal habe ich die Erbsen nicht einfach komplett ins Risotto geworfen, sondern einen Teil zu Püree mit Minze – genauer gesagt mit Pfefferminztee – verarbeitet.

Dazu gab es Lachs aus dem Dampfgarer, Chili-Knoblauch-Garnelen und einen Gurkensalat.

Der Klassiker ist ja der Risotto Milanese, aber dieses Gericht ist sehr wandelbar, wie ich finde.

Im Monat Januar geht es in die zweite Runde der Entstaubten Klassiker bei Julia von German Abendbrot. Und mit meinen Vorräten entstaube ich hier den Risotto:

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 – 1,5 l simmernde Gemüsebrühe
  • 150 ml Arborio- oder anderen Risottoreis
  • 1 kleine rote Zwiebel, gehackt
  • 100 g fein geriebener Gouda
  • 250 g TK Erbsen, davon eine gute Handvoll zur Seite stellen
  • 1 Beutel Pfefferminztee (oder frische/getrocknete Minze, falls zur Hand)
  • 100 ml 10 %ige Kaffeesahne (war von einem Kaffeetrinken von Weihnachten übrig, ansonsten Sahne oder Milch)
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Zitronenabrieb und -saft
  • 200 g Lachs (Reste von unserem Graved Lachs)
  • 1 TL Butter pro Lachsstückchen
  • 2 – 3 Zweige Dill
  • 1 Zitronenscheibe pro Lachsstück
  • Meersalz, weißer Pfeffer
  • 4 Black Tiger Prawns
  • grobes Chilisalz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g Joghurt
  • 1/2 Schlangengurke
  • Zitronensaft und -abrieb
  • Salz, Pfeffer
  • Agavendicksaft
  • viiiieeeel gehackter Dill

Zubereitung:

Zwei tiefe Teller bei 50 °C im Backofen vorwärmen.

Mit dem Salatdressing anfangen. Die Zutaten zusammenrühren, abschmecken und zur Seite stellen. Die Gurke in feine Scheiben hobeln oder schneiden und ebenfalls – getrennt von dem Dressing – zur Seite stellen.

Für das Erbsenpüree – wie oben geschrieben – einige ganze Erbsen zur Seite stellen. Die restlichen Erbsen mit einem Beutel Pfefferminztee in die Kaffeesahne geben und weich kochen. Teebeutel entnehmen, das Püree durch ein Sieb streichen, den Beutel zurück geben und zur Seite stellen.

Den Lachs filetieren, auf das Blech des Dampfgarers legen, von beiden Seiten salzen und pfeffern, mit den Butterflöckchen, dem Dill und den Zitronenschalen belegen und kurz vor Fertigstellung des Risottos 8 Minuten bei 100 °C Dampf garen.

Falls Ihr keinen Dampfgarer habt, könnt Ihr den Lachs auch in wenig Fett in der Pfanne dünsten.

Den Risotto wie im Rezept beschrieben zubereiten. Zum Schluss das Erbsenpüree, den geriebenen Gouda und die ganze Erbsen zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft- und abrieb abschmecken.

Olivenöl, Knoblauchzehe und Chilisalz erhitzen, die Garnelen von beiden Seiten in der Pfanne schwenken. Temperatur ausschalten.

Unmittelbar vor dem Servieren Gurkenscheiben und Joghurtdressing in eine Salatschüssel füllen und auf den Tisch bringen.

Den Risotto in die vorgeheizte Teller schöpfen, mit den Lachsstücken und jeweils zwei Garnelen belegen.

Ein Gedanke zu „Risotto mit Erbsen-Minzpüree, Lachs aus dem Dampfgarer und Garnelen, dazu Gurkensalat

  1. Julia

    Risotto ist eine super Möglichkeit, um sogar aus kleinsten Resten noch etwas zu machen! Schön, dass Du dabei bist beim Event der entstaubten Klassiker!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.