Die kulinarische Weltreise: Lamingtons aus Resten (Australien)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Australien - die besten Rezepte und Gerichte

Im Mai geht es mit Volker mampft im Rahmen der Kulinarischen Weltreise nach Australien. Beim Rezept für die Banana Macadamia Cookies habe ich schon ein paar Gedanken zu dem Land und Kontinent aufgeschrieben.

Ich glaube, eines der bekanntesten australischen Backwerke sind Lamingtons. Als ich eine Freundin, die lange Jahre in Australien gelebt hatte, nach typischen australischen Speisen fragte, schickte sie mir diesen Link.

Da ich noch einen Teil des Biskuitbodens vom Fantakuchen eingefroren und noch ein paar Reste Zartbitterschokolade aus einer längst verganenen Weihnachtsbäckerei sowie mehrere angebrochene Beutel Kokosraspel im Vorrat gefunden hatte, machte ich mich flugs ans Werk und baute Restingtons, Reste-Lamingtons, zusammen.

Zutaten für ca. 16 – 18 Lamingtons:

  • 1/4 Boden vom Fantakuchen (oder einen Biskuit nach den Angaben im verlinkten Rezept bzw. der unten aufgeführten Mitreisenden backen)
  • 1 Tafel Zartbitterschokolade à 100 g
  • 1 Rest – ca. 50 g – Schokoladentropfen, zartbitter
  • 1 EL Kokosöl
  • 200 – 250 g Kokosraspel

Zubereitung:

Den Biskuit in 2 x 2 cm große Würfel schneiden.

Die Schokolade(nreste) mit 1 EL Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen. Daneben eine möglichst flache Schale mit den Kokosraspeln bereitstellen und daneben ein Kuchengitter, am besten mit Küchenpapier o. ä. darunter.

Nun Biskuitwürfel in der Schokomasse drehen, danach in den Kokosraspeln und auf dem Gitter trocknen lassen.

Die ferigen Lamingtons in einer mit Backpapier ausgelegten Dose aufbewahren. Am besten schmecken sie, wenn sie einen Tag im Kühlschrank waren.

Hier geht es zu den Rezepten der Mitreisenden:

24 Gedanken zu „Die kulinarische Weltreise: Lamingtons aus Resten (Australien)

  1. Pingback: Wattleseed Cheesecake mit Lemon Myrtle-Macadamia-Boden – Chili und Ciabatta

  2. Pingback: Lemon Myrtle Dampers – Dampers mit Zitronenmyrte – Chili und Ciabatta

  3. Pingback: Potato Scallops mit Würzsalz – Chili und Ciabatta

  4. Pingback: Pavlova mit Joghurt und Erdbeeren - Dessert aus Down Under

  5. Pingback: ANZAC-Kekse aus Australien - Küchenmomente

  6. Pingback: Die kulinarische Weltreise: (Vegane) Fish Burgers (Australien) | Brittas Kochbuch

    1. brittak Beitragsautor

      Ich hatte ja damals viel zu viel Biskuitboden gebacken. So war die Gelegenheit günstig, ihn zu verbrauchen.

      Antworten
  7. Pingback: Die kulinarische Weltreise (Australien) und Blog-Event CLXXV – Erdbeerliebe: Strawberry Pavlova | Brittas Kochbuch

  8. Pingback: ANZAC Biscuits aus Australien | Coffee to stay

  9. Pingback: Anna’s ANZAC Biscuits! – Pane Bistecca

  10. Tina von Küchenmomente

    Super Idee, wobei die Teile bei uns so beliebt sind, dass sich immer die Zubereitung einer extra großen Portion lohnt. Aber wenn man mal keine Lust auf Cake Pops oder Trifle für die Resteverwertung hat, ist das genial.
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten
  11. Pingback: Die kulinarische Weltreise: Banana Macadamia Cookies (Australien) | Brittas Kochbuch

  12. Pingback: Blog-Event CLXXV – Erdbeerliebe – Schneller Erdbeerkuchen im Glas | Brittas Kochbuch

  13. Pingback: Die besten Gerichte aus Australien – 24 tolle Rezepte aus der australischen Küche

  14. Pingback: Meat Pie - Rezept für Fleisch Pastete - Brotwein

  15. Pingback: Update: Die kulinarische Weltreise „down under“ (Australien) | Brittas Kochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.