All You Need Is Pasta – Süße Ravioli

Auf Facebook veranstaltet der Kleine Kuriositätenladen monatliche Blog-Events. Im Mai hatte ich mich mit dem Teilnahmeschluss vertan, aber diesen Monat bin ich bereit, beim Event

All You Need Is Pasta

mitzumachen.

Und so habe ich vergangenes Wochenende ein Pastadessert gebastelt.

Dieses besteht aus Schokoladenravioli mit einer Mango-Ricottafüllung, einem Erdbeerpüree sowie Vanillesauce und dazu einem Kokosmakronenkeks und einem Minzsträußchen.

Zutaten für 2 Personen für die Pasta:

  • 75 g Pastamehl
  • 25 g dunkler Backkakao
  • 1 Schuss neutrales Pflanzenöl
  • 1 EL Zucker
  • Wasser nach Gefühl*)
  • 1 Scheibe sehr reife Mango (hatte ich vom morgendlichen Smoothie zurück behalten)
  • 1 EL Ricotta
  • 1 Stück geriebene weiße Schokolade

Mehl, Kakao und Öl in einer Schüssel verrühren und dann so viel *) Wasser dazu geben und unterkneten, bis ein gescheidiger, nicht klebender Teig entsteht. Diesen zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie oder einer Schüssel mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Mango mit einer Gabel zerdrücken, mit dem Ricotta vermischen und zur Seite stellen.


Zutaten für die Vanillesauce:

  • 1 Eigelb (Eiweiß für die Makronekekse zur Seite stellen)
  • 150 ml Sahne + Wasser, falls die Sauce zu dick wird
  • 1 – 2 EL Vanillezucker, je nach Gusto
  • 1 EL Stärke

Alle Zutaten in einem Topf mit dem Schneebesen verrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Wenn die Konsistenz mehr als Pudding als an Sahne erinnert, noch etwas Wasser oder Milch zugeben.


Zutaten für die Erdbeersauce:

  • 125 g Erdbeeren, geputzt
  • nach Geschmack etwas Zucker

Alles in einem Standmixer oder mit dem Pürierstab pürieren.


Zutaten für den Kokosmarkronenkeks:

Das Eiweiß mit Salz und Zucker steif schlagen. Soviel Kokosraspeln zugeben, dass man eine kompakte Mischung hat.

Gleichmäßig in zwei Traymulden streichen und bei 120 – 150 °C Umluft backen, bis die Oberfläche leicht golden braun ist.



Nun den Nudelteig auf einem bemehlten Untergrund dünn ausrollen. Acht gleich große Quadrate ausstechen oder ausschneiden. Auf jeweils vier Teigquadrate einen Klecks Mango-Ricotta-Mischung geben, die anderen Quadrate darauf legen und gut an den Rändern andrücken. Mit einer Kuchengabel rundum zusätzlich verschließen.

Die Ravioli nacheinander mit einer Schaumkelle in siedendes Wasser gleiten lassen. Sobald sie aufsteigen wieder herausheben und auf ein Brettchen mit Küchenpapier legen. Zum Schluss die Oberseite auch noch leicht trocken tupfen.

Das alles kann man leicht am Vortag vor- und zubereiten – dann natürlich alles im Kühlschrank aufbewahren.

Da wir abends die Hauptmahlzeit zu uns nehmen, habe ich direkt nach dem Frühstück mit der Vorbereitung angefangen.

Vor dem Servieren die Ravioli kurz in einer Mischung aus neutralem Pflanzenöl und etwas Butter leicht knusprig braten. Auf Küchenpapier entfetten.

Auf Tellern die Erdbeer- und Vanillesauce nebeneinander anrichten und mit einem Zahnstocher die beiden Saucen ineinander ziehen. Das hat bei mir nicht so gut geklappt, weil die Vanillesauce noch mal so „angezogen“ hat, dass sie fast einem Pudding glich.

Die Ravioli, den Makronenkeks und die Minze um die Saucen herum anrichten und die Ravioli mit der geriebenen weißen Schokolade bestreuen.

Guten Appetit!

Hier sind die Rezepte der anderen TeilnehmerInnen:

  1. Kleiner Kuriositätenladen – Gestreifte Hechtravioli mit Grüner Weinschaumsauce
  2. Münchner Küche – Selbergemachte Pasta mit Hähnchen und getrockneten Tomaten
  3. Colors of Food – Tagliatelle in Gorgonzola-Parmesansauce mit Feigen im Pancetta-Mantel 
  4. kebo homing – Fettuccine all’uovo in Zitronenöl 
  5. Jankes*Soulfood – Ricotta-Ravioli mit Erdbeer-Pesto 
  6. Cakes, Cookies and more – Ricotta Gnocchi an Tomatensauce 
  7. Brotwein – Krautfleckerl – Nudelfleckerl mit Spitzkraut oder Weißkohl  

2 Gedanken zu „All You Need Is Pasta – Süße Ravioli

  1. Pingback: Krautfleckerl - Nudelfleckerl mit Spitzkraut oder Weißkohl - Brotwein

  2. Pingback: Tagliatelle in Gorgonzola-Parmesansauce mit Feigen im Pancetta-Mantel - Colors of Food

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.