Schlagwort-Archive: Garnele

Die kulinarische Weltreise: Coctél de Aguacates y Camarones – Avocado-Garnelen-Cocktail (Ecuador)

Kann Werbung ohne Gegenleistung durch weiterführende Links enthalten
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Ecuador - die besten Rezepte und Gerichte

Im Juli reisen wir mit der kulinarische Weltreise rund um Volker mampft nach Ecuador. In meinem ersten Beitrag habe ich schon ein paar einführende Worte über das vielseitige und vielfältige Land am Äquator verloren.

Mein zweites Gericht habe ich auf der Seite Recetas de Ecuador gefunden. Es handelt sich um eine Vorspeise namens Aguacates rellenos con camerones, gefüllte Avocados mit Garnelen. Leider hatte ich etwas Pech mit den Avocados: eine war noch ziemlich hart und die zweite sehr weich, so dass ich einfach das Fruchtfleisch mit den übrigen Zutaten vermischte und als ecuadorianischen „Krabbencocktail“ zur Vorspeise servierte.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 Avocados
  • 8 – 10 Garnelen
  • 1 TL Annato-Öl
  • 1 kleine rote Zwiebel (ich: Zwiebelpulver)
  • 2 Radieschen
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 1 kleine Stange Staudensellerie
  • 1/2 hartgekochtes Ei
  • Saft und Abrieb von 1 Zitrone oder Limette (ich)
  • 1 EL selbst gemachte Mayonnaise (hier, hier oder hier)
  • Cocktailtomaten als Deko

Zubereitung:

Eigentlich werden die Avocados längs halbiert, die Kerne heraus geholt, vorsichtig geschält und das Fruchtfleisch mit Zitronen oder Limettensaft beträufelt, damit es nicht braun wird.

Aus oben genannten Gründen habe ich das Fruchtfleisch der sehr weichen Avocado zerdrückt, der harten Avocado fein gewürfelt.

Die restlichen Zutaten (Radieschen, Staudensellerie, Ei und geschäte Paprikaschote) habe ich fein gehackt und zur Avocado gegeben.

Die Garnelen habe ich in etwas Annatto-Öl sehr kurz gegart, zur Seite gestellt und nach dem Abkühlen bis auf 2 schöne Exemplare zur Deko ebenfalls klein geschnitten.

Die Mayonnaise habe ich mit Limettensaft und -abrieb gemischt und zum Schluss unter die Avocadomischung gehoben.

Den „Cocktail“ auf zwei Schälchen oder kleine Teller verteilen, mit jeweils einer Garnele und einer aufgeschnittenen Cocktailtomate dekorieren. Ich hatte vom Vortag noch etwas Fladenbrot, wovon ich kleine, dünne Scheiben abgeschnitten und in etwas Annattoöl knusprig gebraten habe.

Das war wirklich eine sehr leckere Vorspeise, die uns beiden gut geschmeckt hat. Das Hauptgericht, Bistec de res ecuatoriano, hat uns dann allerdings nicht so begeistert.

Weiterlesen

Ofenkartoffel und Burger

fischhaus_ofenkartoffel-garnelen k5_ladylikeburger

An den vergangenen beiden Freitagen waren wir nachmittags so lange unterwegs, dass der Hunger uns in die Restaurants der Stadt trieb.

Auf dem linken Bild seht Ihr eine Ofenkartoffel mit Sour Cream und panierten Garnelen und ordentlich Salat. Gegessen haben wir im Soester Fischhaus, das Preisleistungsverhältnis war angemessen und das Gericht sehr gut und sättigend.

Auf dem rechten Bild ist ein Ladylike Burger zu sehen, mit gegrillter Hähnchenbrust, Camembert,  Birnenscheiben und Preiselbeerchutney, dazu ein Getränk aus meiner Kindheit: Bluna Zitrone.
Gegessen haben wir im Fränkys K5 – Cocktails und Diner, der Burger kostete mit Pommes 14,90 €; leider gab es keinen Preisnachlass dafür, dass ich die Pommes abbestellt hatte. Der Geschmack hat mich allerdings so überzeugt, dass ich diesen Burger mal nachbauen möchte.

Babyspinatrisotto mit Zanderfilet und Black Tiger Prawn

Schatzsuche-im-Vorratsschrank-Dauerevent

So etwas leckeres kann dabei heraus kommen, wenn man VOR dem Einkaufen mal die Vorräte checkt und nur noch eine Kleinigkeit zukaufen muss.

Gefunden habe ich also Risottoreis im Vorratsschrank sowie Zander, Black Tiger Prawns als auch geriebenen Grana Padano im Tiefkühlschrank.

Sowieso immer im Vorrat sind Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze, so dass ich nur noch frischen Babyspinat kaufen musste. Obwohl ich da auch noch TK-Spinat gehabt hätte, wäre mir der Babyspinat im Bioladen meines Vertrauens nicht in den Einkaufswagen gesprungen.

So gibt es ein kleines, aber feines Rezept für Magentratzerls Dauerevent Schatzsuche im Vorratsschrank:

Zutaten für 2 Portionen für den Risotto:

  • 200 g Risotto-Reis
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 750 ml köchelnde Gemüsebrühe
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 ml Weißwein
  • 20 g kalte Butter
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • 200 g Babyspinat oder TK-Blattspinat
  • Salz, frischer bunter Pfeffer aus der Mühle
  • Zitronenzesten

Zubereitung:

Den Babyspinat aussortieren, putzen und gründlich waschen. Falls man TK-Spinat nimmt, diesen auftauen lassen.

Schalotte und Knoblauchzehe fein würfeln und im Olivenöl zusammen mit dem Risottoreis glasig dünsten. Mit Wein ablöschen und dann nach und nach von der Gemüsebrühe zufügen und unter Rühren einkochen lassen. Immer wieder auffüllen, bis das einzelne Reiskorn noch etwas Biss hat, der Risotto aber eine schöne „schlotzige“ Konsistenz hat.

Den Risotto mit Butter, Parmesan und dem Babyspinat mischen, mit Salz, Pfeffer und Zitronenzesten abschmecken.

Es ist schön, wenn man da den GöGa hat, der sich um’s Rühren kümmert.


Derweil konnte ich mich um Fisch und Garnele kümmern:

Ich hatte noch 2 kleine Zanderfilets mit Haut im TK-Schrank, die ich natürlich schon vorher zum Auftauen in den Kühlschrank gestellt hatte.

Da sie mir etwas mickrig vorkamen, beschloss ich für jeden von uns noch jeweils 1 Black Tiger-Garnele zuzubereiten. Da diese nicht unbedingt aufgetaut sein müssen, wurden die beiden Schätzchen in etwas mit Knoblauch aromatisiertem Olivenöl von beiden Seiten angebraten.

Die fertigen Garnelen im Ofen bei ca. 75 °C Umluft warm stellen.

Die Haut der Zanderfilets mit einem Filiermesser leicht einritzen, von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, die Hautseite dünn mehlieren und auf der Hautseite in 1 – 2 EL Butterschmalz kross braten.

Die beiden Fischchen dann auf der Fleischseite zu den Garnelen in den Ofen geben.

Alles zusammen mit dem fertigen Risotto anrichten.

spinatrisotto_zander_blacktiger