Schlagwort-Archive: Speck

Die kulinarische Weltreise: Kotlety v pivní omáčce – Koteletts in Biersauce (Tschechien)

Kann Werbung u. a. durch weiterführende Links enthalten

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft
Die Kulinarische Weltreise führt Reiseleiter Volker und die muntere Reisetruppe im März nach Tschechien.

Ich bin seit Anfang an dabei, als wir im März 2018 nach Italien aufbrachen, aber bei keinem Thema bzw. Land habe ich mich so schwer getan wie dieses Mal.

Ich war noch nie in Tschechien und hatte daher überhaupt keine kulinarische Vorstellung. Klar, das tschechische Bier ist natürlich bekannt und „böhmische Knödel“ hatte ich auch schon mal gehört, aber sonst: Ein weißer Fleck auf meiner kulinarischen Weltkarte.

Recherchen im Netz ergaben, dass die tschechische Küche hauptsächlich eine böhmisch-mährisch ist und deshalb aus historischen Gründen die ungarische, österreichische und deutsche Küche vereint. Und zwar hat Tschechien sich da offensichtlich nur das Deftigste vom Deftigen zusammengesucht: Schweinebraten, Gulasch, Knödel, Hefegebäck, Kraut, Speck…

Eigentlich wollte ich schon streiken, da fand ich dieses Rezept auf Tschechien online.

Ja, damit kann ich mich anfreunden und somit wurden beim Wochenendeinkauf eigens eine Flasche Budweiser sowie zwei Schweinekoteletts besorgt.

Weiterlesen

Gefüllte Riesenzucchini mit Tomatenragout und kleinem Tomatensalat

 

 

 

 

 

 

 

Zwei weitere Riesenzucchini sprangen mich vorletztes Wochenende aus den Hochbeeten an. Die beiden Gurken sind Beiwerk, die mal zwischendurch in einem Salat oder auf einem Frischkäsebrot verschwinden. Außerdem bekommen die Romakirschtomaten langsam Farbe und schmecken auch orange schon herrlich sonnengereift und süß.

Die große rechte Zucchini (1,2 kg) legte ich zur weiteren Verwertung in den Kühlschrank, während die kleinere zu einem leckeren Abendessen für zwei verarbeitet wurde:

Weiterlesen

Die kulinarische Weltreise: Spaghetti Carbonara (Italien)

Enthält Werbung

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft

Wer erinnert sich nicht an dieses Lied von Spliff, der NDW-Band?

Io voglio viaggiare in Italia, in paese di limone…

und dann folgte der Refrain:

(Spaghetti) Carbonara e una Coca Cola

Dieses Gericht, das korrekt Spaghetti alla carbonara heißt und ursprünglich aus dem Latium stammt, habe ich als zweiten Vorschlag für die Kulinarische Weltreise, die in diesem Monat in Italien startet, mitgebracht.

Es besteht aus nicht mehr als selbst gemachten Spaghetti mit gebratenem Speck, Parmesan und Eiern.

Weiterlesen

Nachgekocht: Kohlrabipfannküchlein mit Haloumi

Kohlrabi mag ich, Halloumi mag ich und was lecker aussehendes ausprobieren und nachkochen, mag ich auch. Und so hatte mich Susanne auf ihrem Blog Magentratzerl mit den Kohlrabipfannküchlein inspiriert.

Da mir die Kohlrabischalen-Pickles so super gefallen haben, kaufte ich gleich zwei Stück, eine mit grüner und eine mit lila Schale. Für dieses Essen benutzte ich die lila Kohlrabi und schälte die Schale dünn mit einem Sparschäler ab. Die Schale bewahrte ich dann im Kühlschrank auf, bis ich auch die grüne Kohlrabi verarbeitet hatte.

Von Susannes Rezept nahm ich für mich etwa die Hälfte, was sehr sättigend war. Meine Änderungen stehen wie immer in Klammern.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 300 g Kohlrabi, geschält und gerieben (die Schale für die Pickles aufbewahren)
  • 1/2 TL Salz
  • 50 g Räucherspeck (ich hatte durchwachsene Schinkenwürfel im Bioladen entdeckt)
  • 1/2 Schalotte (ich: ein Stückchen gehackte Frühlingszwiebel)
  • je eine schöne Handvoll Petersilie und Minze
  • 80 g Halloumi
  • 1 Ei (ich: Größe M)
  • 1,5 EL Joghurt
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Backpulver (hatte ich vergessen)
  • 100 g Spinat (ich TK, gut abgetropft und ausgedrückt)
  • Olivenöl oder Rapsöl zum Braten
  • Joghurt zum Servieren

Zubereitung:

Den geriebenen Kohlrabi in ein Sieb geben, mit dem Salz vermischen und beiseite stellen, damit er Flüssigkeit ziehen kann.

Den Spinat in eine Pfanne geben, bei großer Hitze zusammenfallen lassen. Dann die Flüssigkeit gut ausdrücken und die Blätter hacken. (entfällt bei TK-Ware)

Den Speck in einer Pfanne bei mäßiger Hitze knusprig ausbraten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und beiseite stellen.

Schalotte schälen und fein hacken, Kräuter zupfen und ebenfalls fein hacken.

Den Halloumi fein reiben.

Kohlrabi gut ausdrücken.

In einer großen Schüssel Kohlrabi, Spinat, Schalotte, die Kräuter und zwei Drittel des Käses vermischen. Mehl mit Backpulver mischen und darüber sieben, dann Ei und Joghurt dazugeben. Alles gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Esslöffelgroße Häufchen in die Pfanne geben, zu kleinen Fladen flachdrücken und bei mäßiger Hitze von beiden Seiten goldbraun ausbraten. Die Puffer sind ziemlich fragil, man braucht etwas Geduld, Feingefühl und einen guten Pfannenwender. Fertig gebackene Küchlein in Ofen warmhalten (darauf habe ich verzichtet, weil ich ja nicht so viele Puffer hatte)

Auf einem Teller anrichten, mit Speckwürfeln und dem restlichen geriebenen Halloumi bestreuen und etwas Joghurt dazu geben.