Schlagwort-Archive: Spargel

Update Blog-Event CXXX

Ich habe gerade gesehen, dass ich Euch noch die Zusammenfassung des Blog-Events Genuss des Frühlings schuldig bin.

Hier sind die Rezepte der anderen Teilnehmer; ich war mit

vertreten.

 

Spargelpesto zu Pellkartoffel

Im Mai wurde ja in der geheimen Rettungstruppe das Pesto gerettet und dabei waren u. a. zwei Rezepte für Spargelpesto – von Jeannette aus der Cuisine Violette und von Peter von Aus meinem Kochtopf.

Letzteres habe ich mit kleinen Änderungen gestern aus den Stangen, die vom Bruchspargel übrig waren, nachempfungen. Super lecker! Da lohnt es sich glatt, vor Saisonende noch mal Spargel für die Tiefkühle nachzukaufen.

Weiterlesen

Weißes Spargelrisotto mit Black Tiger Garnele

Letzten Freitag gab es mal wieder eine Variante vom Spargelrisotto. Da der GöGa am liebsten weichen Spargel mach, habe ich die Stangen in kleine Stücke geschnitten und schön weich gekocht. Den Risotto habe ich dann statt mit Brühe mit dem Spargelsud aufgegossen – sehr lecker, genau wie die Black Tiger Garnele dazu.

spargelrisotto_garnele

Weiterlesen

Spargelsüppchen mit kross gebratenem Schinken

Gestern hatte ich mir die Spargelschalen, sowie die -enden und -köpfe aufgehoben, um heute eine Suppe zu machen.

Mit Ausnahme der Spargelköpfe habe ich alles in einen Topf gegeben, mit Wasser bedeckt und ca. 2 Stunden geköchelt. Gebunden ist die Suppe mit eiskalter Mehlbutter.

Zutaten für 2 Portionen als Vorsuppe:

  • Schalen, Enden und Köpfe von ca. 500 g Spargel
  • Zitrone
  • Agavendicksaft
  • Salz
  • Mehlbutter (2 Teile Butter, 1 Teil Mehl)
  • 2 Scheiben Knochenschinken
  • optional: ein paar Safranfäden

Zubereitung:

Zunächst die Mehlbutter aus 2 Teilen Butter und 1 Teil Mehl herstellen (einfach miteinander verkneten) und ins Tiefkühlfach stellen.

Die Spargelköpfe zur Seite stellen, Enden und Schalen in einen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. Etwas Zitronensaft, Agavendicksaft und Salz zugeben, aufkochen und ein paar Stunden auskochen.

Dann durch ein Sieb in einen zweiten Topf gießen. Diesen wieder auf den Herd stellen, für die gelbe Farbe eventuell ein paar Safranfäden zugeben. Noch einmal abschmecken.

Etwas von der heißen Suppe abnehmen, die Köpfe darin etwas gar ziehen lassen.

Die Schinkenscheiben in größere Stücke zupfen, in die kalte Pfanne legen, Temperatur einschalten und knusprig ausbraten.

Die Spargelköpfe in einer Suppentasse oder einem tiefen Teller anrichten. Die Suppe mit der Mehlbutter kräftig aufschlagen, über die Spargelköpfe gießen und mit den Schinkenstücken garnieren.

spargelsueppchen

Weißer Spargel mit Blitz-Hollandaise und westfälischem Knochenschinken

Am nächsten Tag bereitete ich mir den Rest vom Kilo Spargel zu. Ich hatte in weiser Voraussicht den Kochsud vom Spargel aufgehoben, so dass ich die restlichen Stangen einfach darin zubereitete.

Wieder gab es eine neue Kartoffel als Pellkartoffel gegart (25 – 30 min. in leicht sprudelndem Salzwasser kochen) und die schon am Vortag geplante Blitz-Hollandaise. Ich habe allerdings nur ein halbes Rezept zubereitet.

Als kleine Beilage gab es noch zwei Scheiben vom westfälischen, luftgetrockneten Knochenschinken.

Es war wieder sehr köstlich.

spargel_blitzhollandaise

Der erste Spargel des Jahres – mit neuer Kartoffeln und Lachstatar

spargel_aus_fuechtorf Am vergangenen Samstag konnte ich endlich zuschlagen: am Hofbüdchen meines Vertrauens gab es den ersten regionalen Spargel aus Füchtorf und da musste ich natürlich zuschlagen. Ein Kilo habe ich mir geholt. Da der GöGa nicht so gerne Spargel isst, durften die leckeren Stangen erst mal in ein feuchtes Küchentuch und eine Plastiktüte eingeschlagen ausruhen.

Am Montag gab es dann die Hälfte des Spargels. Geplant war eine blitzartige Sauce Hollandaise, die absolut gelingsicher ist, aber vom sonntäglichen Abendessen war noch ein kleiner Rest Orangen-Sauerrahmsauce da und die sollte auch sehr gut zum Spargel passen.

spargel_kochenDa mein Spargeltopf auf meinem aktuellen Herd (Induktion) nicht mehr funktionierte und ich ihn an eine Freundin weiter gegeben habe, nahm ich zum Garen meine große Pfanne.

Den geschälten Spargel hineingeben, gerade eben mit Wasser bedecken, einen Teelöffel Butter, etwas Agavendicksaft und etwas Zitronensaft und -scheiben hinein legen.

Zum Kochen bringen und dann leicht köchelnd bis zur gewünschten Bissfestigkeit garen.

Das dauert je nach Dicke des Spargels und persönlichem Geschmack ca. 20 – 30 Minuten.

Zutaten für eine Portion:

  • etwa 500 g Spargel, wie oben beschrieben zubereitet
  • 1 große neue Kartoffel
  • ca. 150 g Lachs, ich hatte noch die vorgegarten Seitenstücke vom Lachsfilet des Vortages
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 2  TL Kapern
  • 1 kleines Stück Frühlingszwiebel
  • 1 Zitronenscheibe
  • dünne Spitzen der Frühlingszwiebel oder Schnittlauch
  • 1 kleine Portion Orangen-Sauerrahmsauce, bei mir ein Rest vom Vortag

Zubereitung:

Zunächst die Kartoffel in der Schale mit Salzwasser aufsetzen und leicht sprudelnd 30 Minuten garen.

Den Spargel etwa 10 Minuten nach den Kartoffeln aufsetzen.

Den Lachs und Kapern fein hacken, mit Zitronensaft und der fein geschnittenen Frühlingszwiebel mischen.

Die Orangen-Sauerrahmsauce vorsichtig erwärmen, am besten im Wasserbad.

Alles zusammen auf einem Teller anrichten und eventuell das Lachstatar mit Zitronenscheibe und Frühlingszwiebelspitzen garnieren.

Dazu passt ein gekühlter leichter Weißwein.

spargel_lachstartar

 

Das letzte Mittagessen in meinem alten Leben

Am 19. Mai gab es Spargel mit einem Stich Butter, dazu Pellkartoffeln und ein paar Scheiben Putenbrust und Ibericoschinken. Spargel und Kartoffeln kamen einmal mehr aus dem Dampfgarer.

In der Nacht auf den 20. Mai bekam ich dann den Anruf aus meinem Transplantationszentrum Köln-Merheim, dass eine passende Niere für mich da sei.

henkersmahlzeit

Spargel mit neuen Kartoffeln und Sauce Hollandaise

Jippie! Die Spargelzeit hat begonnen. Dienstag habe ich mir ein Kilo schon geschälten (ja, die faule Hausfrau), superknackfrischen Spargel geholt. Dazu ein paar neue Kartoffeln und ein Päckchen Sauce Hollandaise. Dieses aber nur als Sicherheit, denn ich wollte die leckere Sauce doch endlich mal selber machen.

Letztes Jahr hatte ich es schon mal mit der traditionellen Methode versucht, Eigelb überm Wasserbad schlagen und so weiter. Leider bekam ich beim besten Willen keine Emulsion zustande.

Vor ein paar Tagen erinnerte ich mich, vor zig Jahren in einer Koch-Community mal von „Blitzhollandaise“ gehört zu haben. Ich recherchierte im Internet und fand verschiedene Rezepte.

Den Spargel und die Kartoffeln habe ich im Dampfgarer gemacht; zuerst die mit Meersalz bestreuten, halbierten Kartoffeln für 10 Minuten garen, dann den Spargel dazu geben und weiter 10 Minuten garen.

In der Zwischenzeit konnte ich mich der Sauce Hollandaise nach diesem Rezept widmen. Vor dem Servieren habe ich noch etwas gehackten Estragon übergestreut und nur noch genossen!

spargel_hollandaise

Mal wieder Spargel

spargel_ei

Momentan esse ich mindestens ein Mal pro Woche Spargel. Ich hole ihn an einem Stand des Sonnenberger Hofs zwischen Bonn-Ungarten und Bonn-Oberholtorf. Der Spargel ist immer knackfrisch, auch die Erdbeeren sind süß und saftig und nach und nach kommen jetzt andere Obst- und Gemüsesorten dazu.

Oben im Bild gab es den Spargel mit kleinen Kartoffeln und einem (etwas zu) hartgekochtem Ei.

Spargel mit lauwarmer Kräutervinaigrette

Ich liebe Spargel! „Klassisch“ mit Sauce Hollandaise, aber ich probiere auch gerne mal andere Rezepturen aus, wie zum Beispiel die folgende:

Zutaten für 1 Portion:

  • 6 – 8 Stangen Spargel (je nach Dicke)
  • Kochwasser mit Salz und Zucker
  • verschiedene Kräuter (Rucola, Oregano, Löwenzahn)
  • Gänseblümchenblüten
  • Lavendelessig (oder Apfelessig, Himbeeressig etc.)
  • Öl
  • etwas vom Spargelkochwasser
  • Salz, Pfeffer, Agavensirup

Den Spargel in ca. 20 Minuten bissfest kochen.
Für die Vinaigrette die Kräuter hacken. Öl mit Essig verrühren und die Kräuter zugeben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Agavensirup (oder Zucker) abschmecken. Zum Schluss etwas von dem Spargelkochwasser zugeben, so dass die Vinaigrette etwas erwärmt wird.

Über die angerichteten Spargelstangen geben und mit den Gänseblümchenblüten dekorieren.

Dazu schmecken Salz- oder in der Schale gekochte Kartoffeln.

spargel_gaensebluemchen